Hashtags finden

Hashtags sind aus der Twitter-Welt nicht mehr wegzudenken. Aber auch auf Instagram nutzen sie viele, um auf ihre Inhalte aufmerksam zu machen, zum Verfolgen interessanter Themen oder um an Diskussionen teilzunehmen. Und für werbetreibende Unternehmen ist Instagram mit seinen weltweit fast einer Milliarde Nutzern eine interessante Plattform. Der Online-Dienst hat allein in Deutschland rund 15 Millionen Nutzer. Allein darum sollten Sie sich mit der Frage beschäftigen, wie Sie die richtigen Hashtags finden.

Warum Hashtags verwenden?

Wer hier jedoch eine Community aufbauen oder auch nur seine Produkte und Dienstleistungen bekannt machen will, braucht nicht allein qualitativ gute Inhalte. Damit anfangs die Communitybildung funktioniert und später die Interaktion mit den Nutzern, müssen diese aber erst einmal auf die Inhalte aufmerksam werden. Dabei spielen auf Instagram, Twitter und anderen sozialen Netzwerken die Hashtags eine entscheidende Rolle. Die ist vergleichbar mit der Bedeutung von Keywords für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Eines der bekanntesten Hashtags überhaupt dürfte #MeToo sein, der in der öffentlichen Debatte um sexuelle Übergriffe eine große Rolle spielt.

Ein Hashtag dient dazu, Inhalte zu bestimmten Themen in den sozialen Netzwerken ausfindig zu machen. Mit intelligent konzipierten oder recherchierten Hashtags kann man selber dafür sorgen, dass die Inhalte, die man etwa auf Instagram teilt, auch gefunden werden. Sie sind gleichzeitig wertvolle Werkzeuge für den Aufbau einer eigenen Nutzer-Community. Laut Brent Barnhart von Sprout Social erzielen Posts schon mit einem Hashtag ein 12,6 Prozent höheres Engagement der Nutzer als Posts ohne Markierung.

Was bringen Hashtags?

Über die optimale Zahl von Hashtags pro Post gehen die Meinungen auseinander. Instagram selbst gestattet für einen Beitrag bis zu 30 Hashtags. Auf der anderen Seite zeigen Studien wie die von Smart Insights, dass die optimale Zahl eher unter zehn liegt. Die Marketingexpertin Tina Bauer hingegen meint, je mehr, desto besser. Sie sieht keine negative Wirkung, wenn man eine große Anzahl von Hashtags verwendet. Smart Insights selbst hält neun für die optimale Anzahl.

Wo das Optimum für die eigenen Posts liegt, muss man wohl selber ausprobieren. Wichtig ist, sie so auszuwählen, dass der Instagram-Algorithmus die eigenen Inhalte möglichst vielen Nutzern präsentiert und sie vielleicht sogar als „Top Post“ auswählt. Das allerdings ist abhängig von der Relevanz und der Interaktion der Nutzer mit dem betreffenden Post.

Man mag nun glauben, dass es sinnvoll ist, sich an Hashtags einer Vielzahl von Beiträgen gewissermaßen anzuhängen. Das kann aber auch kontraproduktiv sein, denn der hohe Status, den der eigene Post erreicht, ist möglicherweise kurzlebig. Unter beliebten Hashtags wird entsprechend viel gepostet, sodass die Rotation besonders beliebter Posts naturgemäß hoch ist. Wenn man also erst dabei ist, eine Community zu etablieren, sollte man sich eher Hashtags suchen, die nicht so prominent sind. Das wären beispielsweise solche, zu denen Posts im fünfstelligen Bereich existieren. Außerdem kann man sich eigene überlegen. Das hat den Vorteil, dass diese Hashtags den eigenen Content am besten repräsentieren.

Die besten Hashtags finden für den eigenen Auftritt

Es gibt zwei Arten von Hashtags: Branded und Community-Hashtags. Marken verbreiten im Rahmen von Events oder ganzen Kampagnen Branded Hashtags. Dagegen sind Community-Hashtags themenbezogen und werden meist nur von Usern geteilt, die in etwa die gleichen Interessensgebiete haben. Community-Hashtags können sich aber auch auf bestimmte Orte, Regionen oder Themen beziehen.

Sie müssen nicht zwingend neue Hashtags finden. Für die eigenen Posts kann man sich wie gesagt an populäre Hashtags hängen. Aber sie wirken leicht beliebig. Tina Bauer gibt ein paar Beispiele für diese Art Hashtags.

  • Unter der Überschrift „Allgemein“ listet sie folgende zur Zeit aktuellen Hashtags auf:
    #vscocommunity #diewocheaufinstagram #instamagazine #instamagazine_ #saturdaze #instainspo #igersgermany #ig_germany.

  • Unter „Travel“ finden sich Hashtags wie
    #ig_europa #tellus #departedoutdoors #followmefaraway #igshotz #justbackfrom #whatsinmybag #cntravelereats #passportexpress #thattravelblog #lppathfinders #vacationgoals #takemethere #takemetherenow #seemycity #citybestviews #globalcapture #street_focus_on #travellifestyle #traveladdicted #travelpassport #wandergram #worldnomads #speechlessplaces #travelstoked.

  • Das Stichwort „Zuhause & Innendesign“ versammelt folgende Hashtags:
    #interiorinspiration #decorinspiration #apartmenttherapy #mywestelm #UOhome #sodomino #decorhome #apartmentlife #abmathome #interiorinspo #interiorideas #interiorarchitecture #konmari #interiorblog #interiorwarrior #inspohome #interiorstyled #interior_and_living #myinterior #scandinavianhome #onlyinterior #skandi #hyggehome #solebich #schönerwohnen.

Sie führt hier zwar überwiegend englischsprachige Begriffe auf, aber ein guter Hashtag muss nicht zwingend in dieser Sprache formuliert sein. So dürfte es für ein Unternehmen, dessen Kunden überwiegend in Deutschland leben, sinnvoller sein, überwiegend deutschsprachige Hashtags zu verwenden. Wer zum Beispiel ein Ferienhaus an der Ostsee vermarktet, kann sich zwar auch aus obigem „Travel“-Fundus bedienen, bräuchte aber auch eine Sammlung präziserer Ausdrücke. Da ist nicht nur Recherche gefragt beim Hashtag finden, sondern auch ständige Beobachtung.

Tools, die den Erfolg von Hashtags überwachen

Wie erfolgreich die einzelnen Hashtags sind, lässt sich mit speziellen Online-Tools überwachen.

Nicht nur Hashtags finden können Sie mit RiteTag. Mit diesem Tool behalten Sie auch den Überblick, wie populär die eigenen Hashtags gerade sind. Man sieht, wie oft das betreffende Tag benutzt, angesehen oder auf Twitter verbreitet wird. RiteTag stuft Hashtags in fünf Kategorien ein:

  • Grün: aktuell gute Sichtbarkeit
  • Blau: langfristig gute Sichtbarkeit

  • Rot: so oft genutzt, dass der einzelne Post kaum noch auffällt

  • Grau: geringe Reichweite und Nutzung

Man kann auch tiefergehende Analysen durchführen und sich beispielsweise anzeigen lassen, welche Accounts ein bestimmtes Hashtag nutzen und wie groß deren Reichweite ist. Zudem kann man verfolgen, wie viel oder wie wenig Aufmerksamkeit ein Hashtag im Laufe der Zeit findet. RiteTags Suchfunktion ist kostenfrei; die weiteren Features sind kostenpflichtig, können aber auch im Paket gebucht werden.

Talkwalker bietet sowohl eine kostenlose Quick Search als auch eine kostenpflichtige Suchvariante an. Die kostenlose Suche gibt einen Überblick über die Sichtbarkeit der ausgewählten Hashtags in den vergangenen sieben Tagen. Die Daten kann man nach demografischen Kriterien auswerten. Wem der Überblick nicht reicht, der muss die kostenpflichtige Variante buchen, die allerdings deutlich teurer als RiteTag ist.

Hashtagify liefert umfangreiche Analysen über die Verbreitung und Popularität von Hashtags. Außerdem identifiziert das Tool Influencer, die das betreffende Hashtag benutzen. Zudem kann man sich anschauen, in welchen Varianten und in welchen Sprachen ein Hashtag genutzt wird. Hashtagify stellt die dazu passenden Tweets oder Posts zusammen und vermittelt einen Überblick über den Kontext, in dem die beobachteten Hashtags genutzt werden. Auch bei Hashtagify ist die einfache Suche kostenfrei. Wer sich für die Bezahlversion entscheidet, kann sich für verschiedene Leistungsumfänge entscheiden. Je nach Angebot kann man Nutzer und Hashtags überwachen, sich Auswertungen herunterladen oder auf Sammlungen von Hashtags zugreifen, die im Ranking weit oben stehen.

Fazit: Betreiben Sie nebenher ein wenig Hashtag-Forschung!

Wer mit Social-Media-Kampagnen auf Instagram & Co. erfolgreich sein will, kommt ohne wirkungsvolle Hashtags nicht besonders weit. Sich allein an prominente Schlagwortketten anzuhängen, reicht in der Regel nicht aus. Sie sollten sich also durchaus mit dem Thema befassen und geeignete Hashtags finden. Außerdem sollten Sie regelmäßig den Erfolg der eigenen Hashtags und Ihrer gesamten Hashtag-Strategie messen. Einer größeren Reichweite steht dann nichts mehr im Wege.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Social Media

Erfahren Sie mehr zu Social Media Marketing für Unternehmen.

Instagram stories

Sie wollen Insta Stories nutzen, um Werbung für Ihr Unternehmen zu machen? Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps.

social signals

Was genau Social Signals sind und welche Rolle Sie spielen, können Sie in unserem Blogbeitrag nachlesen.

Social Media: Wie Sie die richtigen Hashtags finden für Ihre Kampagne
Beitrag bewerten