YouTube als Werbekanal

YouTube als Werbekanal für Display-Anzeigen

Mit mehr als einer Milliarde Nutzern zählt YouTube zu dem weltweit erfolgreichsten Videoportal. Es handelt sich hierbei um eine Videoplattform auf der Sie kostenlos Videos hochladen, ansehen und teilen können. Durch das Anlegen eines kostenfreien Kundenkontos können zudem Favoritenlisten erstellt und Kanäle von anderen Nutzern abonniert werden. Die Größe der Videos darf 2 GB und eine Länge von 10 Minuten nicht überschreiten. Premium-Partner haben allerdings die Möglichkeit auch längere Videos hochzuladen. YouTube behält sich dabei einige Richtlinien zum Teilen dieser Videos vor. Die Idee zur Gründung von YouTube ist 2005 von Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim in einer Garage in Kalifornien entstanden. Bereits im darauffolgenden Jahr wurde YouTube für 1,65 Milliarde Dollar an den Internetgiganten Google verkauft. Seither ist YouTube als kostenloses Streaming-Portal nicht mehr wegzudenken. YouTube kann online auf dem Computer oder als App auf dem Tablet oder Smartphone genutzt werden.

Mit Google AdWords erfolgreich auf YouTube werben

Für die Schaltung von AdWords-Anzeigen auf YouTube ist das Anlegen eines AdWords-Kontos erforderlich. Sie haben die Möglichkeit Bild-, Text- und Videoanzeigen zu erstellen. Über den Tab „Display Kampagnen“ gelangen Sie zu dem Drop-Down Menü „Ausrichtung“. Wählen Sie hier die Placement-Option aus und fügen YouTube als Placement hinzu. Ihre Anzeige erscheint nun in allen Bereichen der Webseite. Um den Streuverlust einzugrenzen, können neben der Placement-Ausrichtung auch weitere Targeting-Möglichkeiten hinzugefügt werden. Mehr zu den unterschiedlichen Targeting-Optionen können Sie in unserem Blogartikel Google-Display-Netzwerk: Landen auch Sie einen Top-Treffer nachlesen. Die Abrechnung von AdWords-Anzeigen auf YouTube erfolgt auch hier nach dem Cost-per-Click-Prinzip.

Doch wie funktioniert YouTube als Werbekanal?

Mit sogenannten TrueView-Videokampagnen sprechen Sie potenzielle Kunden auf YouTube an. Sie können diese Kampagnen in Ihrem AdWords-Konto anlegen und verwalten. Änderungen an der Ausrichtung lassen sich ebenfalls im AdWords Konto umsetzen. Eine zielgenaue Ausrichtung können Sie anhand von demographischen Merkmalen, Interessen, Standorten oder der Sprache festlegen. Ihre Videoanzeige kann entweder überspringbar oder nicht überspringbar sein. Bei den überspringbaren Anzeigen ist es wichtig, dass die Videos eine Länge von mindestens 12 Sekunden und maximal 60 Sekunden haben. Bei den nicht überspringbaren Anzeigen hat YouTube eine Länge von 15-30 Sekunden vorgesehen. Haben Sie Ihr Video erstellt, starten Sie in Ihrem AdWords-Konto mit der Kampagnenerstellung. Sie wählen bei den Werbenetzwerken zwischen der YouTube-Suche (In-Display) und den YouTube-Videos (In-Stream). In-Display Videoanzeigen erscheinen für Nutzer, die auf YouTube nach Videos suchen. Sie erscheinen oberhalb der Ergebnisliste oder rechts neben den hochgeladenen YouTube-Videos. Die Videos werden erst abgespielt, wenn der Nutzer auf das sogenannte Thumbnail (Vorschaubild) klickt. Für den Werbetreibenden entstehen erst dann Kosten.

Unternehmen YouTube Beispiel

Bei den In-Stream Videoanzeigen handelt es sich um die Werbeanzeigen, die vor Beginn eines YouTube-Videos abgespielt werden. Der Nutzer hat nach 5 Sekunden die Möglichkeit, die Anzeige zu überspringen. Der Werbetreibende zahlt hierbei erst, wenn das Video mindestens 30 Sekunden angeschaut wurde oder der Nutzer mit dem Video interagiert.

Werbung auf YouTube

Erfolgsmessung der Werbeanzeigen

Erste Messwerte sowie die Budget-Kontrolle und Klickzahlen erhalten Sie bereits in Ihrem AdWords-Konto. Haben Sie Ihren YouTube-Kanal bereits mit Ihrem AdWords-Konto verknüpft? Falls nicht, dann sollten Sie dies schnellstens ändern. Durch die Verknüpfung der zwei Konten können Sie zusätzliche Leistungen Ihrer Videokampagne überwachen und verbessern. Diese beinhalten unter anderem Statistiken zu den einzelnen Videoaufrufen und dem Nutzerverhalten der User. Durch diese Daten lassen sich beispielsweise auch Remarketing-Kampagnen erstellen.

Fazit: Senden Sie als Unternehmen Werbebotschaften an Ihre Kunden

Über eine Milliarde Nutzer rufen jeden Monat YouTube auf und sehen sich Videos an. Mit den True-View Videoanzeigen können Sie Ihre Werbebotschaft den Nutzern durch Individualität und Interaktionen mitteilen. Unterschiedliche Targeting-Möglichkeiten helfen Ihnen dabei, die passende Zielgruppe zu filtern und die Kampagne darauf auszurichten. Mit dem Werbenetzwerk In-Display sowie In-Stream kann variiert werden, auf welche Art und Weise Sie die Nutzer ansprechen möchten. Abgerechnet wird bei beiden Varianten erst nach Klick auf das Video, beziehungsweise erst, wenn der Nutzer das Video mindestens 30 Sekunden angesehen hat. Auch für kleine Unternehmen ist dies ein ausschlaggebendes Argument, da sie mit wenig Budget eine große Reichweite erlangen und den Streuverlust optimal eingrenzen können.

Nutzen Sie schon YouTube als Werbekanal für Ihr Unternehmen?
4 von 1 Bewertungen