Wussten Sie schon, dass man die Textanzeigen bei Google noch mit Erweiterungen anreichern kann? So ist es zum Beispiel möglich, Sitelink-Erweiterungen, Erweiterungen mit Zusatzinformationen, Anruferweiterungen, Snippet-Erweiterungen oder Standorterweiterungen zu hinterlegen, um nur die gängigsten Erweiterungen zu nennen. Google-Ads-Anzeigenerweiterungen sollten Sie in jedem Fall nutzen, um Ihre Anzeige größer darstellen zu lassen. Denn je mehr Platz Ihre Anzeige einnimmt, desto mehr fällt sie dem Suchenden ins Auge. Neuerdings bietet Google auch die Möglichkeit, die Textanzeigen mit Bildern zu erweitern. Diese Bilderweiterungen stehen im Google Ads Konto jedoch nur zur Verfügung, wenn das Konto älter als 90 Tage ist. Außerdem ist zu beachten, dass die neue Bilderweiterung immer nur bei der Suchanzeige ausgespielt wird, die an oberster Stelle der Suche steht.

Wie sieht eine Google Ads Bilderweiterung aus?

Hier sehen Sie ein Beispiel einer Textanzeige, bei der die Bilderweiterung genutzt wird.

Beispielanzeige für eine Google Ads Bilderweiterung

Beispiel für eine Google Ads Bilderweiterung, Quelle: Google

Rechts neben dem Text ist das Bild eingebettet, das vorab von Ihnen ausgewählt wurde. Hier gilt: Je ansprechender das Bild, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass auf Ihre Anzeige geklickt wird und sich dadurch die Performance spürbar verbessert. Für den Klick auf die Bilderweiterung zahlen Sie ebenfalls nach dem CPC-Modell (Cost-per-Click). Hier fallen die gleichen Kosten an wie bei einem normalen Klick auf die Anzeige oder den Erweiterungen.

Mehr über Google Ads lernen!

Nehmen Sie an unseren SEA Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den SEA Webinaren
Start einer SEA Kampagne

Wie erstelle ich eine Google Ads Bilderweiterung?

Wenn Sie eine Google Ads Kampagne erstellen, haben Sie die Möglichkeit, eine oder mehrere Erweiterungen auszuwählen. Wählen Sie einfach die Google Ads Bilderweiterung aus. Pro Anzeigengruppe können Sie bis zu 20 eigene Bilder hinterlegen. Google sucht dann automatisch das Bild aus, das am besten zu der Suchanfrage des Nutzers passt und platziert es neben der Anzeige.

Google Ads Bilderweiterung im Konto auswählen

Google Ads Bilderweiterung im Konto auswählen, Quelle: Google Ads

Wie auch bei den klassischen Textanzeigen dürfen die Bilder nicht gegen Googles Richtlinien verstoßen. Sie müssen den redaktionellen Anforderungen (keine Wiederholungen, falsche Zeichensetzung oder unzulässige Abstände) und einem vorgegebenen Anspruch an Bildqualität (kein Logo-Overlay im Bild, keine Bildcollagen oder Bilder mit Text) entsprechen.

Google Ads Anzeigenerweiterungen – Leitfaden kostenlos anfordern!

  • Mehr Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen

  • Lokal gefunden werden

  • Anrufe generieren

  • Mehr Seriosität durch Bewertungen

  • App-Downloads steigern

Mehr erfahren
Google-Ads-Anzeigenerweiterungen Leitfaden Vorschaubild

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Motive für Ihre Google Ads Bilderweiterung auszuwählen:

  • Sie laden eigene Bilder hoch.
  • Sie durchsuchen die eigene Website und wählen unter den kürzlich verwendeten ein geeignetes Bild aus.
  • Sie stöbern in Ihrem eigenen Bilddatenbank nach einem passenden Bild.

Neue Bilder können ganz einfach per Drag and Drop hinzugefügt werden.

Bilder für die Google Ads Bilderweiterung auswählen

Bilder für die Google Ads Bilderweiterung auswählen, Quelle: Google Ads

Welche Bildmaße gelten für Google Ads Bilderweiterungen?

Die verwendeten Bilder sollten folgende Abmessungen/Größe haben:

Bildmaße für Google Ads Bilderweiterung, Quelle: Google

Bildmaße für Google Ads Bilderweiterung, Quelle: Google

Bei der Bildnutzung müssen Sie unbedingt folgenden Hinweis berücksichtigen: „Durch das Hinzufügen eines Bilds bestätigen Sie, dass Sie Inhaber sämtlicher Rechte am Bild sind. Außerdem sind Sie berechtigt, das Bild für Google freizugeben, damit es für Werbe- oder andere kommerzielle Zwecke in Ihrem Auftrag genutzt werden kann.“ Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie eigenes Bildmaterial verwenden. Professionelle Businessfotos müssen übrigens nicht teuer sein und Sie können sie auch für weitere Zwecke verwenden.

Neben der „normalen“ Bildererweiterung, empfehlen wir Ihnen zusätzlich die dynamische Bilderweiterung zu nutzen. Bei den dynamischen Bildanzeigen zieht Google sich passende Bilder automatisch aus der Landingpage, die Sie verlinkt haben. So werden ohne viel Aufwand passende Suchanzeigen erstellt.

3 Tipps für die Nutzung der Google Ads Bilderweiterung

  • Fügen Sie die Google Ads Bilderweiterung auf Anzeigengruppenebene hinzu und nicht auf Kampagnenebene. So haben Sie die Möglichkeit, themenspezifische Bilder für die Anzeigen zu nutzen.

  • Fügen Sie so viele Bilder hinzu wie möglich. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass Qualität vor Quantität kommt!

  • Richten Sie sich nach den empfohlenen Bildmaßen.

Fazit

Wir als Google Ads Agentur empfehlen Ihnen, die Google Ads Bilderweiterung auf jeden Fall wie andere Erweiterungen zu nutzen. Sie hilft dabei, Ihre Anzeige noch anschaulicher zu gestalten. Beachten Sie hier immer, dass Sie qualitativ hochwertige und thematisch passende Bilder nutzen.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Google Ads

Erfahren Sie mehr zu Google für Unternehmen.

SL_AdobeStock_180953962_©Song_about_summer

Wir verraten, wie sich die Klickpreise berechnen und Sie die Google Ads Kosten im Griff behalten.

Google Ads Kosten
Google Ads Kundenbetreuung Kampagnenmanagerinnen

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und erfahren Sie, wie wir unsere Google-Ads-Kunden betreuen.

Kundenbetreuung