Google-Werbung verschafft ihrem Unternehmen einen zusätzlichen Aufschwung

Google Werbung ist eine gute Möglichkeit für Unternehmen, zielgerichtet Online-Anzeigen zu schalten. Mit einer Google Ads Kampagne erreichen Sie Ihre Zielgruppe bei dem Suchmaschinenriesen Google zur richtigen Zeit am richtigen Ort – idealerweise genau dann, wenn sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistung sucht. Viele Google Ads Agenturen bieten die Aufsetzung und Betreuung der Google Kampagnen für Unternehmen an. Sie können auch selbst Google Werbung schalten, denn mit den richtigen Kniffen können auch Anfänger ihre Werbung bei Google schalten und verwalten. Damit Ihnen dies gelingt, haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt. Sie möchten eine Übersicht über die wichtigsten Google Ads Grundlagen? Auch hier haben wir den passenden Artikel für Sie.

1. Gute Vorbereitung ist das A und O!

Informieren Sie sich vorab über die Möglichkeiten, die Google Werbung Ihnen bietet. Wir empfehlen Ihnen dafür zur Hilfe unsere Support-Seiten: Hier wird Google Ads für Einsteiger schrittweise und anhand von Beispielen erklärt.

Von der Erstellung des Kontos, den Kampagneneinstellungen bis hin zu Gebotsstrategien sollten Sie sich zunächst einen Überblick über die Grundlagen verschaffen.

Vor der Kampagnenerstellung müssen Sie sich für einen Kampagnentyp entscheiden – Also: Wo soll meine Google Werbung überhaupt erscheinen? Neben der Möglichkeit im Google Suchnetzwerk Textanzeigen bei der Google Suche zu schalten, gibt es nämlich weitere Kanäle, auf denen Sie Ihre Google Werbeanzeigen platzieren können, wie z. B. das Google Display Netzwerk, YouTube, Google Shopping und mehr. Je nach Netzwerk sind auch andere Formate als reine Textanzeigen möglich. Im Display Netzwerk haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, Banner Anzeigen zu schalten; YouTube bietet Ihnen die Gelegenheit, sich bei Ihrer Zielgruppe mit Video Anzeigen zu präsentieren.

Dies sind nur einige Entscheidungen, die Sie treffen sollten, bevor Sie mit der Kampagnen Erstellung beginnen. Auf welchem Kanal möchten Sie Ihre Google Werbeanzeigen platzieren und mit welchen Werbeformat möchten Sie Ihre Zielgruppe ansprechen?

2. Ziele der Google Werbung richtig definieren, um Streuverluste zu vermeiden!

Zu Beginn sollten Sie die Ziele Ihrer Werbekampagne klar definieren. Dazu sollten Sie sich folgende, mögliche Fragen stellen: Was möchten Sie mit Ihren Google Anzeigen erreichen? Möchten Sie mehr Besucher auf Ihrer Website haben? Oder möchten Sie direkte Verkäufe von Ihren Produkten oder Leistungen erzielen? Gibt es ein bestimmtes Angebot, das Sie bewerben möchten oder möchten Sie vielleicht die Abonnentenzahl Ihres Newsletters steigern? Oder möchten Sie Ihre Marke grundsätzlich erst einmal bekannt machen? Legen Sie die Kennzahlen genau fest, die Sie für das Erreichen Ihrer Ziele definieren. Nur so können Sie Ihre Kampagne messbar machen und herausfinden, ob diese für Sie erfolgreich ist oder ob Sie Ihre Werbe Strategie vielleicht doch ändern müssen. Auch hierfür ist die Auswahl des Kampagnentyps und somit des richtigen Kanals entscheidend.

Kampagnentypen bei Google Werbung

Kampagnentypen bei Google Werbung, Quelle: Goolge Ads

3. Kennen Sie Ihre Keywords?

Sollten Sie sich schlussendlich für eine Kampagne im Google Suchnetzwerk entscheiden, ist die Auswahl der richtigen Keywords ausschlaggebend für den Erfolg Ihrer Kampagne.

Nutzer sollen auf Ihrer Website idealerweise genau das finden, nach dem sie vorab bei Google gesucht haben. Um diese passenden Suchanfragen abzudecken, stellen Sie sich die Frage „Was geben meine potenziellen Kunden bei Google ein, um meine Produkte/Dienstleistungen zu finden?“. So finden Sie heraus, wonach potenzielle Kunden suchen, die auf Sie aufmerksam werden sollen und können so die Möglichkeit der Online-Werbung von Google Ads richtig nutzen und die richtigen Keywords festlegen. Beachten Sie, dass viele Keywords oftmals auch aus mehreren Wörtern bestehen – sogenannte Long-tail Keywords. Kombinieren Sie also auch die entsprechenden Begriffe miteinander. Mit dem Google Keyword Planer (unter „Tools und Einstellungen“ in Ihrem Google Ads Konto) gibt Ihnen Google Tipps, welche weiteren möglichen Keywords Sie verwenden können, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben. Das kostenlose Tool liefert Ihnen nahe Varianten oder Synonyme zu Suchwörtern und ist sehr hilfreich.

Auch Keyword-Optionen sind wichtig. Mit diesen legen Sie fest, bei welchen Suchanfragen Ihre Anzeige tatsächlich auch ausgeliefert wird und bei welchen Eingaben Sie vielleicht eher nicht mit Ihren Google Werbeanzeigen erscheinen möchten. Wir empfehlen Ihnen dazu einen Blick auf unseren Blogbeitrag zum Thema Keyword-Optionen.

Suchvorschläge bei Google

Suchvorschläge bei Google, Quelle: Google

Wir sorgen dafür, dass Sie im Internet gefunden werden.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Online-Marketing-Lösungen.

    4. Strukturieren Sie Ihre Kampagnen sinnvoll!

    Bewerben Sie mit Google Anzeigen unterschiedliche Produkte oder Dienstleistungen, sollten Sie die Möglichkeit nutzen, mehrere Kampagnen oder Anzeigengruppen zu erstellen. Keywords und Anzeigentexte werden thematisch passend in einer Anzeigengruppe verwaltet.

    Zum Hintergrund: Auf den ersten Blick mögen sich viele Suchbegriffe vielleicht ähneln (z. B. „Regenjacke Preisvergleich“ oder „Regenjacke Test“). Im Rahmen des Kaufentscheidungs-Prozesses besteht bei dem genannten Bespiel jedoch ein gravierender Unterscheid. Während beim ersten Keyword die Intention auf dem besten Angebot liegt, beabsichtigt das zweite Keyword lediglich Berichte von möglichen Testergebnissen – nicht jedoch den Kauf. Diese Keywords sind somit zwei verschiedenen Anzeigengruppen zu zuordnen.

    Setzen Sie die Anzeigengruppenstruktur sehr präzise auf und bündeln Sie homogene Keywords in einer Anzeigengruppe, um für diese passende Anzeigentexte zu formulieren, die auf die Intention der Suchanfrage des Nutzers abzielen. Nur so erhält der Nutzer die passende Anzeige zu seiner Suchanfrage, die im besten Falle immer auf die passenden Unterseiten verlinkt. Die Klickrate und auch die Qualität Ihrer Kampagnen werden dadurch enorm gesteigert, welches sich auch positiv auf den Anzeigenrang in der Trefferliste auswirkt!

    Anzeigenstruktur für Google Werbung

    Anzeigenstruktur für Google Werbung

    5. Prüfen Sie die Qualität Ihrer Website!

    Nach einem Klick auf eine Ihrer Google Anzeigen landen die Besucher direkt auf der Zielseite. Der erste Eindruck Ihrer Website ist somit entscheidend.

    Achten Sie darauf, dass Nutzer auf der richtigen Unterseite Ihrer Website landen, die für sie relevant ist, ohne sich noch lange durchklicken zu müssen. Finden Nutzer nicht das auf der Landingpage, wonach Sie zuvor gesucht haben, verlassen sie diese wieder schnell. Sie treiben so die Absprungrate in die Höhe, nicht aber Ihren Umsatz. Wählen Sie eine Landingpage, die zu Ihren Google Anzeigen und Keywords thematisch passt. Liefern Sie außerdem gute, relevante Inhalte auf Ihrer Website, die den Nutzer ansprechen und ihm idealerweise einen Mehrwert geben. Auch ein ansprechendes Layout ist unumgänglich.

    Vergessen Sie zudem nicht, Ihre Website für mobile Endgeräte zu optimieren. Viele Nutzer rufen Websites von ihrem Smartphone auf, so dass es wichtig ist, auch diesen Punkt zu beachten.

    6. Anzeigentexte der Google Werbung ansprechend formulieren!

    Zuallererst: Nutzen Sie die Zeichenanzahl, die Google zur Verfügung stellt, komplett aus. Platzieren Sie die wichtigste Botschaft in einem der drei Anzeigentitel, die Interesse beim Nutzer wecken. Stellen Sie, wenn möglich, Ihr Alleinstellungsmerkmal heraus. Bieten Sie beispielsweise einen kostenlosen Versand für Ihre Kunden an? Dann sollten Sie das unbedingt im Anzeigentext erwähnen und die Vorteile für den Nutzer herausstellen. Achten Sie zudem darauf, einen Call-to-Action mit aufzunehmen. Direkte Handlungsaufforderungen wie „Rufen Sie uns an“ oder „Jetzt bestellen“ fordern Ihre Zielgruppe aktiv dazu auf, in Ihrem Interesse zu handeln.

    Beachten Sie außerdem Keywords in Ihre Anzeigentexte zu implementieren. Einerseits wird dadurch die Qualität Ihrer Google Anzeige als besser bewertet, andererseits zeigt die Erfahrung, dass solche Werbeanzeigen Nutzern relevanter erscheinen und die Klickrate dadurch steigt. Idealerweise nutzen Sie die sogenannten Keyword-Platzhalter, mit Hilfe derer die Suchworte dynamisch im Anzeigentext abgebildet werden.

    7. Anzeigenerweiterungen nutzen!

    Um Ihre Google Werbeanzeigen hervorzuheben und für Nutzer noch relevanter zu machen, setzen Sie in jedem Fall Anzeigenerweiterungen ein. Durch diese Zusatzinformationen wie Standort, Rufnummer, Sitelinks, Bewertungen etc. erhalten die Nutzer nicht nur einen echten Mehrwert, sondern die Anzeige erscheint auch wesentlich größer in den Suchergebnissen und hebt sich somit ab. Auch Bilderweiterungen sollten Sie nutzen, um Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen visuell bei Ihrer Zielgruppe zu präsentieren. Mehr über Anzeigenerweiterungen erfahren Sie in unseren Google-Ads-Leitfaden.

    Jetzt Angebot einholen!

    Erfolgreich Google Werbung schalten!

    Sie möchten Ihr Unternehmen mit Google-Werbung voranbringen? Wir als professionelle Werbeagentur unterstützen Sie mit Rat und Tat.
    Jetzt Angebot einholen!

    8. Testen Sie!

    Um herauszufinden, ob Sie Google Ads richtig nutzen und welche Kampagne am besten funktioniert, empfehlen wir Ihnen, über einen bestimmten Zeitraum zwei Kampagnen gegeneinander antreten zu lassen.

    Nutzen Sie dafür die Option „Entwürfe und Tests“ in Ihrem Google Konto. Damit können Sie eine Testkampagne für einen gewissen Zeitraum zu der ursprünglichen Kampagne laufen lassen. Schauen Sie, welche Änderungen Sie in der Testkampagne vornehmen möchten, von denen Sie sich erhoffen, dass diese Ihre Google Werbung vielleicht noch erfolgreicher macht. Erstellen Sie beispielsweise neue Anzeigentexte und analysieren Sie im Nachgang, ob diese besser performt haben als die Anzeigen in Ihrer bestehenden Kampagne. Sollte dies der Fall sein, haben Sie die Möglichkeit, den Kampagnentest auf Ihre Google Ads Kampagne anzuwenden.

    Möchten Sie mehr über diese Funktion im Google Ads Konto erfahren, lesen Sie unseren Blogartikel zum Thema Google Ads Kampagnenentwürfe und -tests.

    9. Messen Sie Ihren Werbeerfolg!

    Um das Erreichen Ihrer Ziele (siehe Punkt 2) zu verfolgen und den Erfolg Ihrer Google Werbung zu messen, ist es sinnvoll, Conversion-Tracking einzurichten. Diese Option finden Sie in Ihrem Google Ads Konto unter „Tools und Einstellungen“. Mit Conversion-Tracking können Sie genau sehen, wie viele Verkäufe, Anrufe, Kontaktanfragen o. ä. über Ihre Google Ads-Kampagne eingegangen sind und wie viel Sie eine Conversion im Schnitt gekostet hat. Was für Sie eine Conversion ist, definieren Sie selbst. Auf diese Weise können Sie die Rentabilität einer Kampagne konkret bestimmen. Das Thema Conversion-Tracking haben wir in einem separaten Blogbeitrag ausführlich betrachtet.

    10. Regelmäßige Optimierungen sind enorm wichtig!

    Die Optimierung Ihrer Google Ads Kampagnen sollte keine einmalige Tätigkeit sein, sondern regelmäßig durchgeführt werden. Ein wichtiger Tipp ist hierbei die Optimierung der Suchbegriffe: Entfernen Sie unrentable Keywords und prüfen Sie die Suchbegriffe, die tatsächlich eingegeben wurden. Nehmen Sie unpassende Suchanfragen in die auszuschließenden Keywords auf. So grenzen Sie Ihre Zielgruppe weiter ein und senken unnötige Kosten. Zudem sollten Sie auch betrachten, zu welcher Tages- und Uhrzeit Ihre Kampagne am besten performt und ggf. den Werbezeitplaner aktivieren. Fragestellungen wie „Welche Endgeräte konvertieren am besten?“, „Gibt es noch andere Gebotsstrategien, mit denen ich noch bessere Ergebnisse erzielen kann?“ oder „Was sagen die Wettbewerbsmesswerte, die ich im Google Konto einsehen kann, eigentlich über meine Kampagne aus?“ helfen Ihnen dabei, sinnvolle Optimierungen durchzuführen. Werfen Sie zudem regelmäßig einen Blick in die „Empfehlungen“, die Sie im Google Ads Konto finden. Hier erhalten Sie konkrete Vorschläge von Google, mit deren Hilfe Sie Ihre Kampagne optimieren können.

    Fazit

    Diese 10 Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihre Google Ads Kampagne Schritt für Schritt immer besser und erfolgreicher zu machen. Mit optimal strukturierten Google Werbeanzeigen in einer gut aufgesetzten Kampagne erreichen Sie Ihre potenziellen Kunden. Google Ads erfordert aber auch, dass man ständig am Ball bleibt, sein Wissen und Know-how auf dem neuesten Stand hält und Zeit investiert. Im Netz werden dazu viele Seminare angeboten – sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene. Wir empfehlen Ihnen, solche Kurse zu besuchen und sich weiteres Wissen anzueignen. Recherchieren Sie einfach im Netz, sicher gibt es auch Veranstaltungen in Ihrer Nähe. Andernfalls können Google Ads Agenturen bei möglichen mangelnden Kapazitäten (Zeit, Personal, Know-how …) mit Rat und Tat zur Seite stehen und Ihnen eine professionell aufgesetzte Google Ads Kampagne inklusive Beratung und Betreuung anbieten.

    Diesen Artikel haben wir zum ersten Mal im Februar 2016 veröffentlicht und im Juni 2021 überarbeitet.

    Newsletter abonnieren

    Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

    Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
    Newsletter abonnieren

    Mehr zum Thema Google Ads

    Erfahren Sie mehr zu Google Werbung für Unternehmen.

    Responsive Ads

    Das Google Display-Netzwerk bietet unterschiedliche Anzeigenformate. Responsive Anzeigen sind besonders praktisch.

    Responsive Anzeigen
    Kampagnengruppen Google AdWords

    Erfahren Sie, wie Sie Ihre Google Anzeigen in Kampagnengruppen zusammenfassen und so besser im Blick haben.

    Kampagnengruppen