Was ist eine Mobile Website?

In der heutigen Zeit benutzen immer mehr Menschen Smartphones und Tablets zum Surfen. Deshalb sollte sich eine Website für die Anzeige auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets eignen. Am häufigsten entscheiden sich Unternehmen für das Responsive Design, um ihre Website für mobile Geräte zu optimieren.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Mobile Website Design responsive gestalten

Um eine mobile Website erstellen zu können, wird häufig Responsive Design genutzt. Hierbei wird die Website so in HTML oder CSS geschrieben, dass diese sich automatisch an die Bildschirmgröße des Endgeräts anpasst. Aus dieser Programmierung ergeben sich folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:

Die Implementierung von Responsive Design in eine Website ist sehr einfach. Nachdem dieser Schritt gemacht wurde, muss häufig nichts mehr weiter unternommen werden.

Nachteile:

Es kommt besonders bei Websites mit großen, hochauflösenden Bildern manchmal zu Darstellungsfehlern. Auch bei Websites mit viel Text kann es vereinzelt zu Problemen mit der Darstellung kommen. Alte Browser sind manchmal nicht mit den Befehlen des Codes kompatibel.

Dynamic Serving nutzen

Bei der dynamischen Bereitstellung werden verschiedene Inhalte, also Quellcodevarianten, abhängig vom Endgerät ausgeliefert. Dies bedeutet, dass der Server des Clients erkennt, um welches Gerät es sich handelt und dem Nutzer die passende Version der Website durch Bereitstellung unterschiedlicher HTML- und CSS-Codes präsentiert.

Vorteile:

Es kommt nur eine URL zum Einsatz.

Nachteile:

Dynamic Serving ist technisch aufwendig, weil sichergestellt sein muss, dass die Nutzer die für ihre Geräte richtigen Inhalte sehen.

Separate Website erstellen

Falls die Desktopversion der Website andere Zielsetzungen hat als die mobile Version, kann es sinnvoll sein, eine eigene separate Website für mobile Endgeräte zu erstellen.

Woran erkennt man eine mobile Website?

Eine mobile Website URL hat ein „m.“ anstatt eines „www“ am Anfang oder ein „.mobi“ am Ende.

Vorteile:

Bei komplexen Websites mit hochauflösenden Bildern und viel Text kommt es nicht so häufig zu Darstellungsfehlern. Deswegen eignet sich diese Methode hierfür am besten. Außerdem sind so Websites entsprechend bei der Suchmaschine gekennzeichnet und werden dementsprechend gelistet.

Nachteile:

Durch die Verwendung von identischen Textbausteinen, Bildern, etc. kann es zu Duplicate Content kommen. Wenn sich der Inhalt der mobilen Website stark von der Desktopversion unterscheidet, sind die Nutzer häufig verwirrt.

20 Profi-Tipps für die perfekte Unternehmens-Website

Für Ihren erfolgreichen Internetauftritt müssen Sie viel beachten. Wir geben Ihnen kostenfrei Tipps für Ihre perfekte Website.

  • Aufbau
  • Inhalt
  • Technik
  • Rechtliches
Kostenfrei anfordern!
20 Tipps für die perfekte Untenrehmens-Website Vorschaubild

Mobile Web App erstellen

Wenn Unternehmen das Verhalten von Kunden und Nutzern tracken wollen, eignet sich eine App sehr gut.

Was ist der Unterschied zwischen einer Website und einer App?

Wenn die Website einmal vom User geschlossen wurde, kann diese keine Daten mehr sammeln. Eine App kann hingegen im Hintergrund weiterlaufen und Daten mit dem Server der Anbieter austauschen.

Vorteile:

Man kann das Verhalten der Nutzer sehr genau tracken, wenn die App einmal installiert wurde.

Nachteile:

Eine App zu entwickeln, kann sehr teuer sein. Außerdem sind die Wartung und Erweiterung einer App aufwendig und teuer.

Wie ist der ideale Aufbau einer guten mobilen Website?

  • Eine mobile Website sollte übersichtlich sein und den Nutzer in erster Linie informieren. Hierfür ist es wichtig, dass die Texte kurzgehalten sind.
  • Für eine gute Darstellung sollte die Auflösung mobiler Websites bei 240 x 320 Bildpunkten liegen.
  • Für ein gutes Nutzererlebnis ist es wichtig, dass die mobile Website über eine schlichte Navigation verfügt. Um die Ansicht der mobilen Website testen zu können, eignen sich Tools wie Screenfly oder Googles Tests.
  • Die Ladezeiten sollten kurz sein, da Nutzer häufig unterwegs auf die Website zugreifen und kein WLAN haben. Es gibt Tools, mit denen Unternehmen die Geschwindigkeiten ihrer Websites sehen können.
  • Durch CSS-Media Queries lassen sich Auflösung und Bildschirmgröße an mobile Endgeräte anpassen. Damit bleiben die Ladezeiten gering. Gute Websites zeichnen sich durch ein gutes Webdesign aus. Dieses sollte an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst sein.

Mehr über Webanalyse lernen!

Nehmen Sie an unseren Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den Webanalyse Webinaren

Mobile Website und Google

Die Suchmaschine Google berücksichtigt für ihre Ranking mittlerweile ausschließlich die mobile Version einer Website (Mobile First Index). Um sich das Leben leichter zu machen, empfiehlt Google außerdem die Verwendung von Responsive Webdesign oder Dynamic Serving, weil dann die URL der Desktop-Version und der mobilen Version identisch bleibt.

Wie kann ich meine mobile Website testen?

Um zu überprüfen, wie eine Website auf mobilen Endgeräten aussieht, gibt es diverse Tools: