duplicate-content

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist immer angesagt. Punkt. Sie wollen ja, dass Ihre Seiten mit Google gefunden werden. Der Angstgegner für SEO ist eine Penalty bei Google, also eine Herabstufung oder im äußersten Fall die Streichung der ganzen Domain aus dem Google-Index – quasi die digitale Form der Vertreibung aus dem Paradies.

Probleme gibt es immer wieder mit  Duplicate Content, also gleichlautenden Inhalten auf verschiedenen Seiten, entweder innerhalb Ihrer Website oder auf Ihrer und einer bzw. mehreren anderen Websites. Die gute Nachricht: Sie fangen sich damit sehr wahrscheinlich keine Penalty ein. Die schlechte Nachricht hat drei Teile:

  1. Im Extremfall gibt es doch eine Penalty;
  2. Ihr  Ranking kann leiden, abhängig davon, wie krass Ihr Duplicate Content sich darstellt;
  3. Ihre Website kann Duplicate Content -verseucht sein, ohne dass Sie sich einer Schuld bewusst sind. Google macht dann meistens kein Drama daraus, aber es wäre gut, wenn Sie daran arbeiten. Und darum geht es hier.

Wie entsteht Duplicate Content und warum mögen das Suchmaschinen nicht?

Es soll Websites geben, deren Inhalte größtenteils irgendwo im Netz zusammenkopiert sind, die sich also weitgehend mit fremden Federn schmücken. Das ist nicht nur eine Verletzung des Urheberrechts, sondern auch eine Dummheit – und wenn Sie der Beklaute sind, kann es ein Grund dafür sein, warum Sie plötzlich Duplicate Content auf Ihren Seiten haben. Ein anderer Grund von vielen könnte aber auch sein, dass Sie mit Produkten handeln, deren Herstellerbeschreibungen nicht nur bei Ihnen auf der Website stehen, sondern auch bei vielen anderen Online-Händlern.

Suchmaschinen tun ihr Bestes, solche Dubletten auszublenden. Warum? Sie wollen den Nutzern ein optimales Suchergebnis liefern. Wenn es also unvermeidlich ist, dass bei hunderten oder tausenden Anbietern nun einmal das gleiche Produkt steht, dann soll wenigstens der Anbieter mit der insgesamt interessantesten Seite ganz oben in den Suchergebnissen auftauchen. Google und Co gehen davon aus, dass Seiten umso interessanter sind, je einzigartiger ihr Inhalt ist. Wer seinen Kunden also überwiegend Produkttexte von der Stange vorsetzt, hat offenbar keine Zeit oder nicht die Expertise, für das gewisse Etwas.

Dass solche Seiten wenig taugen, ist eine Vermutung seitens der Suchmaschinen, aber durchaus eine plausible. Wenn Sie als Kunde einen Warenkatalog bekommen, der auf jeder Seite in den Worten des Händlers den echten Fachmann erkennen lässt, beeindruckt Sie das auch mehr als eine lieblos zusammengestoppelte Produktaufreihung.

Praktische SEO: Doppelte Inhalte vermeiden, Unique Content schaffen!

Auf den nackten Kern reduziert, müssen Sie den Suchmaschinen das liefern, was im Grunde jeder gute Kaufmann als Grundregel im Blut hat: Bieten Sie in hoher Qualität, was sonst keiner bietet. Das ist Unique Content: reichhaltiger, origineller, nützlicher Inhalt für Ihre Kunden, maßvoll mit Keywords unterlegt. Wenn Ihre Website überwiegend Unique Content enthält, sind Sie bereits auf der sicheren Seite. Und dann können Sie sich ohne Weiteres auch Inhalte von anderen Quellen in einer Art und Weise leisten, die jeder vernünftige Mensch für normal hält. Google weiß z.B., dass gekennzeichnete Zitate, Pressemeldungen oder eben professionelle Produktbeschreibungen etwas anderes sind als Plagiate und Piraterie von Inhalten. In diesen Fällen sind kaum negative Auswirkungen auf das Ranking zu befürchten.

Wenn Sie sicher gehen wollen oder einfach den Verdacht haben, dass es ein Problem mit doppelten Inhalten gibt, empfiehlt es sich, zunächst Ihre Seiteninhalte zu testen. Dazu dienen Duplicate Content Checker, von denen z.B. Techmaish aktuell sechs kostenlose Tools empfiehlt. Geht es um einzelne Texte, ist natürlich auch die Google-Suche nach einigen repräsentativen Textpassagen eine relativ zuverlässige Methode, Duplicate Content aufzuspüren.

Unabsichtlicher Duplicate Content und Sonderfälle

Doppelte Inhalte können auf sehr viele unterschiedliche Arten entstehen. Das betrifft sowohl Duplicate Content zwischen unterschiedlichen Websites als auch innerhalb der bzw. den eigenen. Mancher duplizierter Content wird von Suchmaschinen richtig eingeordnet, andere Duplikate wiederum nicht. Die Google-Supportseite für Webmaster hat dazu nützliche Hinweise und eine Reihe weiterführender Links parat. Einige der häufigeren Fälle – der Einfachheit halber auf Google zugeschnitten:

  • Sie haben irgendwann zusätzlich eine identische oder fast identische Website für mobile Geräte unter einer oder mehreren anderen URLs eingerichtet. Oder Ihre Seite ist sowohl mit als auch ohne „www.“ in der URL bekannt und verlinkt – dann ist es Zeit, Google aufzuklären.
  • Es gibt die gleiche Seite oder gleich große Textpassagen z.B. unter verschiedenen Menüs Ihrer Website. Das können Sie entweder durch eine Bereinigung Ihrer Seitenstruktur beheben oder wiederum Google mit der Nase darauf stoßen, wie das gemeint ist.
  • Sie selbst erlauben anderen Websites die Übernahme von Ihren Inhalten. Dann sorgen Sie dafür, dass a) Google Ihren Inhalt zuvor indexiert und b) Ihre Partner- bzw. Kundenseiten saubere Links zum Original an diese Inhalte hängen. Und tun Sie fairerweise dasselbe, falls Sie fremde Inhalte übernehmen!
  • Teilen auf einer Facebookseite oder in anderen Social Media: Kopieren Sie keine Inhalte – das wäre Duplicate Content –, sondern setzen Sie Links zu Ihrer Website und schreiben Sie ein paar kommentierende eigene Worte dazu.

Fazit: Keine Panik, aber Handlungsbedarf!

Es gibt nicht nur für Sie als Anwender, sondern auch auf technischer Ebene für professionelle Webmaster noch eine ganze Reihe von Details, die Probleme mit Duplicate Content vermeiden helfen. Lassen Sie sich aber nicht von gleichermaßen aufgeregten wie ahnungslosen Alarmisten irritieren, die sich in manchen unqualifizierten Foren zu profilieren versuchen.

Die verlässlichste Quelle für spezielle Antworten bleibt Google selbst. Folgende Links bieten darüber hinaus noch weiterführende Infos:

  • sem-deutschland.de hat einen Grundlagenartikel zum Thema verfasst, der eine Reihe von Sonderfällen und entsprechende Kurzvideos von Google-Experten umfasst.
  • seokratie.de liefert stärker technisch orientierte Lösungen, die aber überwiegend immer noch für heavy user verdaulich sein dürften.
  • Google auf YouTube (auf die Google-Kanalbeiträge achten!) bietet eine sehr breite Auswahl von meist kurzen Video-Tutorials bzw. -Infos.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Web-Analyse

Erfahren Sie mehr Grundlagen und Wissenswertes zum Thema.

Die besten kostenlosen Webanalyse-Tools
Was macht einen guten Text aus? Und wie werden diese bei Google gefunden? Wir haben 20 Tipps für erfolgreiches Content-Marketing zusammengefasst.
Zum Artikel
utm-parameter
Wie oft soll ein Keyword im Text sein? Klare Antwort: Es kommt darauf an, wo. Google jedenfalls ist die Suchwortdichte (fast) komplett egal.
Zum Artikel
Beitrag bewerten