Google Zertifizierter Händler

Seit einigen Monaten häufen sich Pressemitteilungen, die alle gleich anfangen: „XYZ ist jetzt Google Zertifizierter Händler“. Bereits im vergangenen Herbst hatte der Suchmaschinengigant sein Gütesiegel-Programm auch in Deutschland ausgerollt. Da dem Zertifikat eine 30- bis 90-tägige Qualifikationsphase vorgeschaltet ist, laufen die ersten Erfolgsmeldungen von Online-Shops erst mit Verzögerung ein.

Deshalb sollten Sie Google Zertifizierter Händler werden

Es gibt gute Gründe für Händler, über eine Teilnahme nachzudenken: Es gibt keine Kosten um eine Google Shop Zertifizierung zu erlangen und bietet Kunden einen sogenannten Google Käuferschutz bis zu einem Gesamtwert von 1000 Euro. Weitere Vorteile des Google Gütesiegel ist die Auszeichnung für zuverlässigem Versand und einen exzellenten Kundenservice, durch die Sie die Aufmerksamkeit gewinnen. Daraus resultiert Vertrauensgewinn, mögliche Werbemaßnahmen mit dem Siegel sowie die Einbeziehung des Konzepts in Google AdWords und in Google Shopping. Obwohl „Google Zertifizierter Händler“ nicht das erste und nicht das einzige Gütesiegel im Netz ist, ist davon auszugehen, dass es sich dank der Marktmacht und der günstigen Konditionen schnell an die Spitze setzen wird. Momentan können sich Unternehmen zudem noch Wettbewerbsvorteile als Early Adopter sichern.

Mehr Service für den Kunden, mehr Befugnisse für Google

Das Programm ist auch für kleine Unternehmen interessant, wenngleich bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllt sein müssen um eine Google Shop Zertifizierung zu erhalten. So muss der Händler unter anderem 600 Bestellungen innerhalb von drei Monaten verbuchen außerdem müssen mindestens 90 % aller Lieferungen zum angekündigten Termin beim Kunden sein. Des Weiteren müssen die Verkäuferbewertung bei vier Sternen oder höher liegen.

Wie Sie Google Zertifizierter Händler werden können

Wer teilnehmen will, muss zunächst ein entsprechendes Google-Konto bei „Zertifizierte Händler“ erstellen. Außerdem muss der Händler ein Bestellbestätigungsmodul sowie das Gütesiegel, das zunächst noch nicht sichtbar ist, in den eigenen Shop integrieren. In der folgenden Qualifikationsphase erfasst Google dann verschiedene Daten der Käufe und befragt zudem Kunden nach ihrem Einkaufserlebnis.

Beispiel: Google Zertifizierter Händler

Beschwerden bitte mit Durchschlag nach Kalifornien

Für einen Händler, dem seine Kundendaten wichtiger sind als die Teilnahme am Kennzeichnungsprogramm, hört hier der Spaß schon wieder auf. Und es bleibt nicht das einzige Mal, dass der Suchmaschinenbetreiber dazwischenfunkt: Werde ich als Händler ins Programm aufgenommen, fragt Google meine Kunden, ob sie am Google Käuferschutzprogramm teilnehmen wollen, und fordert sie auf, mich und mein Geschäft zu bewerten. Auch Beschwerden landen dann bei Google, damit es sich gemeinsam mit dem Händler und dem Kunden damit befassen kann. Nach offizieller Lesart heißt es: „Alle Anfragen von Google (per E-Mail und/oder Telefon) sollten innerhalb eines Werktags bestätigt und beantwortet werden.“ Mit anderen Worten: Wer Google zertifizierter Händler werden will, setzt seinem Kundendienst Google als Controlling vor die Nase und liefert seine Kundendaten direkt nach Kalifornien. Das Ganze ist nur dann überhaupt tragbar, wenn man davon ausgeht, dass Google nicht übermorgen selbst als Konkurrenz auftritt.

Das bringt Ihnen die Google Shop Zertifizierung

Dem Händler bringt es zunächst einmal einen Reputationsgewinn, wenn er mit einer Zertifizierung von Google aufwarten kann. Das Gütesiegel wird nicht nur im eigenen Online-Shop, sondern auch in den Ergebnissen von Google Shopping angezeigt. Kunden, die mit der Maus über das Siegel fahren, erhalten zusätzliche Informationen zum Händler.
Dafür kann ich mir aber direkt noch nichts kaufen. Mein Ziel ist es, die Besucherzahlen und die  Conversion Rate zu erhöhen. Das gelingt maßgeblich über möglichst positive Bewertungen – ein Konzept, das eBay beispielsweise schon seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert.

Extras für AdWords: Exklusive Werbeargumente

Interessant wird es bei den AdWords-Erweiterungen, die zertifizierten Händlern exklusiv zur Verfügung stehen. Damit können sie in ihren Anzeigen vorgegebene Auszeichnungen wie „Hervorragendes Einkaufserlebnis“ oder „Vertrauensvoll einkaufen“ zuschalten. Der Suchmaschinenbetreiber verspricht eine „deutliche Steigerung der Klickraten“ und „mehr qualifizierte Nutzer“.
Noch gibt es jedoch keine belastbaren Zahlen zum deutschen Programm, ob dem tatsächlich so ist. Die bereits teilnehmenden Händler gehen nicht mit ihren Umsatzzahlen hausieren und das Projekt befindet sich nach wie vor in der Startphase. Angesichts des geringen Investitionsaufwands dürfte das Kosten-Nutzenverhältnis für den Großteil der Händler jedoch positiv ausfallen.

Fazit

Letztlich ist zu sagen, dass die Teilnahme als Google zertifizierter Händler Ihnen viele Vorteile bringt. Eine Shop Zertifizierung von Google kann durch den großen Bekanntheitsgrad ihre Conversion Rate erhöhen. Der Kundenschutz durch Google und die guten Verkäuferbewertungen werden positiv dazu beitragen. Dazu kommt, dass eine Google Zertifizierung Ihnen keinerlei Kosten bereitet. Jetzt müssen Sie sich nur noch anmelden.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Online-Shops

Erfahren Sie mehr Grundlagen und Wissenswertes in diesen Beiträgen.

Google Shopping Kampagne Beispiel
Mit Google-Shopping-Anzeigen können Betreiber eines Online-Shops ihre Produkte optimal bewerben und Umsätze steigern.
Google Shopping Kampagne
Wie erhalte ich ein Gütesiegel für meinen Online-Shop? Welche Kosten haben Gütesiegel? Unser Blogbeitrag klärt auf.
Gütesiegel für Online Shops
Google Zertifizierter Händler: Der Preis für das Google-Gütesiegel sind die Kundendaten
5 von 1 Bewertungen