Personalisierte Werbung

Hand aufs Herz: Haben Sie sich schon einmal gefragt, wieso Ihnen diese eine bestimmte Werbeanzeige angezeigt wird? Und dann trifft diese Anzeige genau Ihre Interessen? Abhilfe kann ab sofort ein Blick in Ihre Google-Einstellungen schaffen. Der Suchmaschinengigant gewährt nun einen tieferen Einblick in die Anzeigenpersonalisierung und hat seine Ad-Settings verbessert. Wir erklären Ihnen, welche Schlüsse Google aus Ihren Nutzerverhalten zieht und wie Sie die Einstellungen für personalisierte Werbung gegebenenfalls ändern können.

Einstellungen für Werbung, Screenshot Google-Konto

Einstellungen für Werbung, Screenshot Google-Konto

So finden Sie die Einstellungen für personalisierte Werbung

Google verrät Ihnen unter „Einstellungen für Werbung“, durch welche Faktoren die Ihnen angezeigte Werbung personalisiert wird. Sie finden den Punkt in Ihren Google Kontoeinstellungen unter dem Punkt „Persönliche Daten & Privatsphäre“. Mit Klick auf „Einstellungen für Werbung verwalten“ kommen Sie direkt in die Anzeigenpersonalisierung. Google listet hier Ihre persönlichen Merkmale auf. Hier finden Sie die Interessenfelder, die für Sie laut Google relevant sein könnten. Beispiele für Interessen können sein: Computer und Elektronik, Familie und Beziehungen, Nachrichten, Popmusik oder Haus und Garten. Mit Klick auf das Interessenfeld erfahren Sie, warum Google Ihnen dieses Merkmal zuordnet. Die Daten werden laut Google von den Ihnen zugefügten Angaben im Google Konto (zum Beispiel Alter oder Geschlecht) und auf Daten von Werbetreibenden ermittelt. Des Weiteren mutmaßt Google, welche Interessen für Sie relevant sein könnten. Ebenso weist der Suchmaschinenriese daraufhin, dass diese personenbezogenen Daten nicht verkauft werden.

Effektiveres Marketing in der digitalen Welt.

Wir bieten Ihnen Online-Marketing-Konzepte aus einer Hand.
Informieren Sie sich hier:

    Anzeigenpersonalisierung ausschalten

    Treffen einzelne Merkmale nicht auf Sie zu oder möchten Sie dazu keine Werbung erhalten, können Sie das Interessenfeld mit einem Klick deaktivieren. Möchten Sie generell nicht, dass Ihre angezeigte Werbung von Google personalisiert wird, können Sie dies grundsätzlich unter dem Punkt „Anzeigenpersonalisierung“ ausschalten.

    Anzeigenpersonalisierung, Screenshot Google-Konto

    Anzeigenpersonalisierung, Screenshot Google-Konto

    Fazit: Mehr Durchblick für den Nutzer

    Nutzer können nun einsehen, welche Kriterien Google Ihnen für Werbung zuordnet. Das schafft Vertrauen. Darüber hinaus kann der Nutzer aktiv eingreifen und bestimmte Kriterien deaktivieren. Das schafft Vorteile für beide Seiten: Google lernt Sie im besten Fall besser kennen und Sie sind unter Umständen zufriedener mit der Werbung. Ein Blick in die Anzeigenpersonalisierung lohnt sich also auf jeden Fall!

    Newsletter abonnieren

    Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

    Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
    Newsletter abonnieren

    Mehr zum Thema Personalisierung

    Erfahren Sie mehr zu personalisierter Werbung für Unternehmen.

    Personalisierung

    Optimierte Personalisierung im Online-Handel: Wir verraten, wie es funktioniert.

    Custom_Audience

    Wie erstellen Sie bei Facebook Ihre optimale Zielgruppe? Die Antwort: Custom Audiences.

    Personalisierte Werbung: Google gewährt mehr Transparenz
    Beitrag bewerten