Was ist ein Deep Link?

Bei einem Deep Link handelt es sich um eine Verlinkung, die auf eine Unterseite einer Website verweist. Das kann zum Beispiel ein Artikel in einem Blog sein. Einen solchen Link bezeichnet man auch als tiefe Verlinkung, über die User zu weiterem Content der Seite gelangen. Die Verbindung von der Startseite zu der entsprechenden Unterseite ist direkt. Das heißt, dass man sich nicht zum gewünschten Inhalt durchzuklicken braucht. Diese Links sind zum einen interne Hyperlinks, die zu Unterseiten der eigenen Website führen. Zum anderen kann ein tiefer Link die Nutzer zu einer externen Seite leiten.

Ein Deep Link hat das Hauptziel, tiefer in die Website zu verlinken. Im Gegensatz dazu tangieren Surface Links nur die Oberfläche, wie der Name bereits andeutet. Beispiele dafür sind das Impressum und die Kontakt-Seite.

Mehr über Webanalyse lernen!

Nehmen Sie an unseren Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den Webanalyse Webinaren

Bedeutung von Deep Links im Online-Marketing

Im Online-Marketing spielen Deep Links eine große Rolle. Sie verweisen User direkt auf das, was sie suchen – seien es bestimmte Produkte oder Informationen in einem Blog. Somit hilft eine intelligent gesetzte tiefe Verlinkung bei der Kundengewinnung. Der Kaufanreiz ist höher, wenn Website-Besucher mit einem einzigen Klick zum gewünschten Content kommen. Die Suche gestaltet sich kürzer und unkomplizierter, was die Conversion Rate steigert.

Außerdem helfen Deep Links bei Geschäftsbeziehungen unter Affiliates beim Generieren von Vermittlungsprovisionen. In den Hyperlinks verbirgt sich in dem Fall ein Code, mit dem ein Händler seine Affiliates identifizieren kann. Der Verkäufer erkennt ebenfalls, von welcher Seite der User zur Unterseite geführt wurde, ob er den Deep Link nur angeklickt hat oder ob sich ein Kauf ergeben hat. Ein Provisionsanspruch entsteht durch Click, Lead oder Sale; die Höhe der Vergütung bestimmt wiederum der Händler.

Wer Deep Links zum Marketing nutzt, sollte jedoch Vorsicht walten lassen. Google wertet zu extremes Deep Linking als Versuch der Manipulation. Das passiert insbesondere dann, wenn die Anzahl tiefer Links um ein Vielfaches höher ist als die Anzahl der Backlinks auf die Startseite. Jeder Website-Betreiber ist deshalb aufgerufen, genau hinzuschauen, worauf seine Domain verlinkt und darauf zu achten, den Inhalt der verlinkten Unterseite natürlich zu beschreiben. Auf diese Weise vermeidet man Abstrafungen durch Google.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Deep Links und SEO

In der Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) sind Deep Links ebenfalls relevant. Linkpower und Relevanz (früher: PageRank) einer Website werden maßgeblich von deren Unterseiten beeinflusst. Deshalb ist es Domain-Betreibern ein wichtiges Anliegen, ihre Website mit Hyperlinks zu stärken. Diese Vorgehensweise ist typisch, um zum Beispiel Marketing für Artikel in einem Blog zu machen. Wie bereits erwähnt, muss das Verhältnis zwischen den Deep Links zu Unterseiten und den Backlinks zur Startseite ausgewogen sein. Abstrafungen durch Google umgeht man ebenso mit möglichst natürlichen Link-Texten.

Deep Links und Backlinks haben beide beim SEO eine hohe Relevanz. Wer durch Backlinks von einer Seite auf eine andere verweist, kreiert eine gewisse Linkpopularität, so dass die Website in den Suchmaschinen höher rankt. Weil ein Backlink als Empfehlung gilt, fällt eine tiefe Verlinkung auf eine Unterseite stärker ins Gewicht. Grundsätzlich hat der Bundesgerichtshof schon im Jahr 2003 entschieden, dass Deep Links zulässig sind. Dennoch sollte jeder Webseiten-Betreiber das Verhältnis und das Urheberrecht von Verlinkungen im Blick behalten.