Was ist ein Corporate Blog?

Bereits seit 20 Jahren sind die sogenannten Blogs im Internet zu finden. Dabei handelt es sich im Prinzip um digitale Tagebücher. Der Blogger schreibt aus seinem Leben, hilft damit seinen Lesern oder motiviert sie. Bei einem Corporate Blog ist es ähnlich, bloß handelt es sich dabei um Veröffentlichungen eines Unternehmens. Ein solcher Blog stellt demnach eine Marketingmöglichkeit dar. Ein Unternehmen kann über neue Produkte berichten und erreicht viele Menschen zeitgleich. Corporate Blogs sind vor allem in den USA bereits seit längerer Zeit beliebt und weit verbreitet.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Welche Arten von Corporate Blogs gibt es?

Ähnlich wie bei einem Blog einer Privatperson sind auch bei dem Aufbau eines Corporate Blogs verschiedene Ausrichtungen möglich. Bei Unternehmen jedoch beziehen sie sich eher auf unterschiedliche Werbemöglichkeiten. Folgende Arten von Unternehmensblogs werden unterschieden:

  • Wissensvermittlung: Hierbei steht die Präsentation von Wissen aus der eigenen Branche im Fokus. Es werden bestimmte Verfahren, Techniken oder Probleme erläutert und für Interessierte freigegeben. Das Unternehmen möchte damit seine Expertise unterstreichen.
  • Service: Dieser Blog befasst sich mit Fragen von Kunden, Anleitungen für Produkte oder Beispiele der Verwendung dieser. Der Leser sieht aktiv, was er mit den Produkten des Unternehmens erreichen kann und dass er hier Hilfe erhält.
  • Karriere: In diesem Blog dreht sich alles um die Jobmöglichkeiten des Unternehmens. Offene Stellen werden beworben und Aufstiegsmöglichkeiten erläutert. Mitunter erzählen Mitarbeiter, welche Aufgaben sie in dem Unternehmen haben.
  • Mitarbeiter: Dieser Blog dient dazu, die Mitarbeiter des Unternehmens vorzustellen. Dabei sind Interviews und regelmäßige Berichte über Projekte oder Vorgehensweisen möglich. Der Leser soll einen Eindruck gewinnen, wie es, ist für das Unternehmen zu arbeiten.
  • Kampagnen: Ein solcher Blog existiert oft nur eine begrenzte Zeit lang, da ein neues Produkt beworben werden soll. Meist stellt er eine Ergänzung einer Werbekampagne in Radio und Fernsehen dar. Informationsvermittlung und die Herstellung sind meist Inhalt dessen.
  • Produkte: Ziel des Blogs ist es, die Produkte möglichst genau zu beschreiben und durch Bilder und Videos die Anwendung zu verdeutlichen.
  • CEO: Hier äußern sich Geschäftsführer und Vorstände eines Unternehmens zu Themen der Branche. Der Leser soll dadurch eine Vertrauensbasis zum Unternehmen aufbauen.

Warum ist ein Blog mitunter besser als Social Media?

Im heutigen Zeitalter ist es für Unternehmen fast schon ein Muss, auf mindestens einer Social Media-Plattform aktiv zu sein. Vielen Unternehmen reicht die Präsenz im Social Media Universum aus, da ein Blog wesentlich zeitintensiver ist. Doch im Gegensatz zu Plattformen wie Facebook ist ein Blog Konzept unabhängig. Ein Blogger muss keine Richtlinien beachten und sich in seinem Tun an Vorgaben halten. Zeitgleich steckt hinter einem Blog eine ganz andere Ernsthaftigkeit als hinter einem kurzen Statement auf Facebook. Dies wissen die Leser zu schätzen, wodurch das Image des Unternehmens einen höheren Stellenwert erhält.

Mehr über Social Media lernen!

Nehmen Sie an unseren Social Media Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an!

Zu den Social Media Webinaren

Warum sollten Unternehmen bloggen?

Es mag auf den ersten Blick komisch aussehen, wenn ein Unternehmen ein Tagebuch führen soll. Doch im Zeitalter von Social Media und Streaming-Diensten ist es wichtig, den Geist der Zeit zu bedienen. Werbung im Fernsehen wird durch steigende Anhänger von Streaming-Plattformen kaum mehr wahrgenommen. Auch Marketing in Zeitschriften ist nicht mehr zeitgemäß. Das digitale Abholen von bestehenden und zukünftigen Kunden ist daher wichtig.

Im Gegensatz zu einer kurzen Werbung im TV oder online, kann ein Unternehmen seinen Blog nutzen, um ein dauerhaftes Interesse zu erzeugen. Ein Hauptziel ist eine bessere Platzierung in Suchmaschinen. Durch stetige Veränderungen an der Landingpage eines Blogs wird mehr Traffic erzeugt. Dadurch erhält die Seite eine höhere Platzierung bei einer Suchanfrage.

Was sind die Vorteile eines Blogs?

Das Betreiben eines Unternehmensblogs hat zahlreiche Vorteile. Der größte ist die dauerhafte Kundenbindung. Egal welche Art von Blog ein Unternehmen betreibt, er zielt darauf ab, Kunden anzusprechen. Wer regelmäßig Inhalte in seinem Blog veröffentlicht, der sorgt dafür, dass Kunden sich gut aufgehoben fühlen und sich mit der Marke identifizieren. Solch eine Bindung ist zum Beispiel durch simple TV-Spots nicht möglich. Zusätzlich sind folgende Vorteile vorhanden:

  • baut direkten Draht zu Kunden auf
  • ermöglicht zusätzliche Präsenz in Social Media
  • kostenloses Marketing (lediglich für die Content-Erstellung werden Ressourcen benötigt)
  • richtet sich an Interessierte und Bestandskunden
  • mehr Content als in Social Media
  • Transparenz für Kunden
  • höhere Glaubwürdigkeit des Unternehmens
  • Kundenbindung intensivieren
  • Änderungen an Webpräsenz erzeugt bessere Platzierung in Suchmaschinen

Ein Unternehmen gibt jedes Jahr große Summen für Marketing aus, denn ohne Aufmerksamkeit verkaufen sich Produkte schlecht. Ein Corporate Blog hingegen kostet, abgesehen vom Gehalt eines Bloggers, nichts. Auf diese Weise kann ein Unternehmen Geld beim Marketing einsparen und es in anderen Bereichen einsetzen.

Was sind die Nachteile eines Blogs?

Bei all den vielen Vorteilen eines Corporate Blogs existieren aber auch negative Aspekte, die ein Unternehmen vorher in Betracht ziehen sollte. Der wichtigste davon ist der Hang zur Vernachlässigung. Wer einen Blog betreibt, der muss regelmäßig neuen Content schaffen. Ansonsten wenden sich die Leser ab und kehren auch nicht mehr zurück. Wer einen Unternehmensblog betreibt, sollte daher einen Angestellten haben, der sich quasi rund um die Uhr mit dem Content Marketing befasst. Hinzu kommen folgende weitere Nachteile:

  • zu viele interne Informationen preisgegeben
  • Imageschaden durch schlechten Blogger
  • nicht alle Zielgruppen werden sprachlich abgeholt
  • verschiedene Ausrichtungen

Bei einem Blog ist es wichtig, dass eine Richtung eingeschlagen wird und der Blogger dieser treu bleibt. Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Corporate Blog Zielgruppen verwirrt die Leser und zerstört den roten Faden. Deshalb sollte ein Unternehmen sich auf die größte Zielgruppe konzentrieren und die Inhalte darauf abstimmen. Weiterhin sollte auch die Art des Blogs fix sein und sich nicht im Laufe der Zeit großartig verändern.

Welche Inhalte sind interessant für einen Corporate Blog?

Im Gegensatz zu regulärer Werbung geht es in einem Unternehmensblog nicht darum, Produkte kurz zu bewerben. Vielmehr sollen die Kunden animiert werden, genau dieses Produkt und andere des Unternehmens zu erwerben. Im Bereich der Küche eignen sich als Blog Themen für Unternehmen regelmäßige Rezeptideen ideal dafür, um eigene Produkte vorzuführen und eine Kundenbindung zu erreichen. Die Leser sollen sehen, warum die Produkte des Unternehmens kaufwürdig sind. Auch sind selbst gestaltete Zerstörungstests interessant, bei denen die gute Qualität eines Produkts hervorgehoben wird. Inhaltlich sollten also nicht nur Fakten genannt, sondern diese aktiv verwendet werden.

Sehr beliebt sind bei den Corporate Blog Themen Tutorials oder sogenannten „how-tos“. Dabei wird den Lesern eine Anleitung gegeben, wie sie das Produkt richtig verwenden oder was sie damit alles machen können. Bei Unternehmen im technischen Bereich ist zudem ein Glossar hilfreich. Dort können sämtliche Begriffe aus ihrem Bereich für die Leser in kurzen Erklärungen erläutert werden. Zusätzlich sind Corporate Blog Beiträge eines Gastes aus der Branche eine gute Möglichkeit, die Reichweite zu erhöhen.

Content-Marketing für KMU – E-Book kostenfrei anfordern!

Wie kleine und mittlere Unternehmen mit Content-Marketing neue Kunden gewinnen können. Wir geben Ihnen Praxistipps zur

  • Content-Planung und -Produktion
  • Content-Veröffentlichung und -Verbreitung
  • Erfolgsmessung
Mehr erfahren
E-Book Entwicklung einer Content-Marketing-Strategie für kleine und mittlere Unternehmen

Corporate Blog Beispiele

Um einen Eindruck von gut gemachtem Corporate Blog Content zu erhalten, sind nachfolgend ein paar Corporate Blog Beispiele zu finden:

  • Das Unternehmen Bayer betreibt einen Karriere Blog, der im Prinzip von den Mitarbeitern selbst verwaltet wird. Dort sind zahlreiche Corporate Blog Artikel zu finden, in den Mitarbeiter von ihren Erlebnissen bei Bayer erzählen. Weiterhin werden verschiedene Jobs näher beleuchtet und es entsteht ein Wohlgefühl bei künftigen Bewerbern.
  • Ein Beispiel für Corporate Blog Best Practice ist beim Unternehmen Otto zu sehen. Es existieren verschiedene Blogs für unterschiedliche Zielgruppen. Zum Beispiel ein Mode Blog mit Tipps für Stylings für verschiedene Körpertypen. Aber auch ein Blog über Wohnungseinrichtungen oder Tipps zum nachhaltigen Leben sind vorhanden. Damit greift Otto verschiedene Arten von Unternehmensblogs auf und bietet dem Leser viel Inhalt.
  • Ein gutes Beispiel für einen CEO Blog liefert der amerikanische Unternehmer Richard Branson. Er greift darin aktuelle Themen auf und erläutert seine Sicht dazu. Auch zeigt er sein soziales Engagement und stellt für ihn wichtige Menschen in den Vordergrund. Seine Familie darf natürlich nicht fehlen.
  • Das amerikanische Telekommunikationsunternehmen Cisco greift in seinem Corporate Blog aktuelle Entwicklungen im technischen Bereich auf. Weiterhin sind dort Beiträge zu finden, in denen technisches Verständnis auf gut verständliche Weise anschaulich vermittelt wird. Ein besonderes Anliegen des Unternehmens ist die Vermittlung von Wissen zur Internetsicherheit.
  • Der Corporate Blog von TUI besticht durch zahlreiche Artikel über verschiedene Urlaubsziele. Leser erhalten einen Einblick über die Kultur und die Wetterlage vor Ort. Leser dieses Blogs können nur schwer dem Drang widerstehen, sofort eine Reise zu buchen. Damit hebt sich das Unternehmen von anderen in der Branche ab.