Was ist das Backend?

Mit dem Begriff Backend wird der Teil einer Anwendung oder Webseite bezeichnet, der für Nutzer nicht direkt sichtbar ist. Das Back-End stellt den administrativen Teil dar. Dementgegen steht das Frontend als grafische Benutzeroberfläche, die dem Nutzer gewährleistet, auf die Möglichkeiten des Backend zuzugreifen. Praktisch gedacht sind das oft APIs, mit denen Funktionen oder Datenbanken bereitgestellt werden. Bezogen auf die Webentwicklung handelt es sich also um den „internen“ Bereich einer Internetseite.

In der Praxis überschneiden sich das Front-End und Back-End sicherlich, da die Backend Anwendungen am vorderen Ende zugänglich sein müssen. So werden sogenannte Plug-Ins anderer Dienstanbieter über Programmierschnittstellen in eine andere Anwendung integriert. Bei Plug-Ins handelt es sich zum Beispiel um spezielle Webservices und Zusatzsoftware.

Mehr über Webanalyse lernen!

Nehmen Sie an unseren Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den Webanalyse Webinaren

Definition Backend

Beschränkt auf seine Kernfunktion handelt es sich bei einem Back-End um die Rückseite von Netzwerken oder IT-Systemen. Es wird so entwickelt, dass Arbeiten am Inhalt, der Datenbank und auch dem Code durchgeführt werden können, ohne dass Anwender dadurch gestört werden. Dementgegen steht das Frontend, welches den sichtbaren Teil eines Systems darstellt.

Backend als Grundlage eines Content Management Systems (CMS)

Grundsätzlich ist das erschaffene Backend nicht nur ein Begriff, sondern das Gehirn für jedes Content Management System (CMS) wie zum Beispiel WordPress. Es stellt die Administrationsoberfläche zum Erstellen von neuem Inhalt bereit, der im Folgenden auf der Internetseite sichtbar ist. So entsteht eine komplexe Struktur, die sich am hinteren Ende der Webseite befindet.

Die Funktionalitäten und das optische Design der Inhalte lassen sich so zielgerichtet steuern und für das Frontend anpassen. Die Trennung der beiden Bereiche Backend und Frontend unterstützt die Onpage Optimierung, da so die Usability für Nutzer gesteigert wird. Ein wesentlicher Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird hiermit gestärkt.

Die Backend Definition umfasst folglich einen eingeschränkten internen Bereich, der für Nutzer unsichtbar ist. Die Anmeldung in diesen Teil der Webseite ist nur über das Frontend hinaus, mit Eingabe eines Benutzernamens und Passwort möglich. Im Anschluss bekommt der Anwender seinen Zugriff auf das Content Management und sämtliche Inhalte der Seite.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Was ist die Backend Programmierung?

Zu den Aufgaben von Backend-Programmieren gehören das Schreiben von APIs und Code für die Interaktion mit einer Datenbank, das Erstellen von Bibliotheken und der Abwicklung von Geschäftsprozessen. Je nach Rolle in einem Unternehmen oder Projekt können die Aufgaben variieren. Ein Backend-Entwickler ist kein Software-Entwickler, sondern vor allem eine Person, die Technologie implementiert und ggf. auch zusätzlichen Code schreibt, um eine Website gemäß den gewünschten Spezifikationen zum Funktionieren zu bringen.

20 Profi-Tipps für die perfekte Unternehmens-Website

Für Ihren erfolgreichen Internetauftritt müssen Sie viel beachten. Wir geben Ihnen kostenfrei Tipps für Ihre perfekte Website.

  • Aufbau
  • Inhalt
  • Technik
  • Rechtliches
Kostenfrei anfordern!
20 Tipps für die perfekte Untenrehmens-Website Vorschaubild

Backend Funktionen in der Praxis

Sobald in einer Software oder auf einer Webseite, also auf dem Frontend ein „Klick“ erfolgt, wird diese Aktion als Anfrage von der Site oder Anwendung wahrgenommen. Die gesendete Anfrage wird vom System empfangen, die eine gesuchte Information oder Funktion findet und an den Benutzer zurücksendet.

Sollte ein Benutzer im Frontend beispielsweise den Newsletter einer Homepage abonnieren, geht er auf den Reiter „Newsletter“ und klickt ihn an. Diese „Klick“-Aktion sendet dann die Anfrage: „Umleiten des Benutzers auf die Newsletter-Seite der Webseite“. Sobald dieser Befehl durch das Backend empfangen und analysiert wurde, bekommt der Benutzer die erwartete Antwort zurück – hier: „Gehen Sie zur Newsletter-Seite“ oder „Newsletter-Anmeldung erfolgreich“.

Arten von Backend Programmiersprachen

Selbstverständlich hat das Frontend einer Anwendung oder Website einen maßgeblichen Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg des Systems. Der größere Einfluss liegt jedoch dem Backend zugrunde. Aus diesem Grund steigt die Popularität von Backend-Entwicklungssprachen stetig. Je nachdem welche Anwendung entwickelt und welche Anforderungen bestehen, entscheidet sich, welche Programmiersprache geeignet ist. Die richtige Wahl der Sprache sorgt für eine höhere Geschwindigkeit der Entwicklung, Skalierbarkeitsoptionen werden unterstützt und die Reaktionsfähigkeit der Software ist besser.

Die Backend-Programmierung kann entweder objektorientiert (OOP) oder funktional sein. Ersteres ist die Technik, die sich auf die Erstellung von Objekten konzentriert. Dabei sollten Anweisungen in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden. Beliebte OOP-Sprachen sind Java, .NET und Python. Letzteres ist eine eher „aktionsbasierte“ Technik. Funktionale Programmierung verwendet eine deklarative Sprache. Dies bedeutet, dass Anweisungen in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden können. Es wird häufig für Data Science verwendet. Beliebte Sprachen sind SQL und F#.

Zu den beliebtesten Backend-Programmiersprachen gehören zudem Javascript, Python, Ruby, PHP, Java und C++.