Programmatic Advertising: Google bietet Audio-Werbung an

//Programmatic Advertising: Google bietet Audio-Werbung an

Audio Werbung

Streamingdienste wie Spotify oder SoundCloud sind in den letzten Jahren aus dem Boden geschossen und fanden großen Anklang. Auf welchem Smartphone ist heutzutage kein Streamingdienst installiert? So hat Spotify bereits vergangenes Jahr mitgeteilt, dass der Dienst über 140 Millionen Nutzer hat. Von dieser wachsenden Sparte möchte nun auch Google profitieren und erweitert sein Angebot um Audio-Werbung.

So funktioniert die Audio-Werbung

Mittels Display & Video 360 (früher bekannt als DoubleClick Bid Manager) können Werbetreibende ab sofort das neue Audio-Werbe-Format buchen. Die Ausspielung erfolgt hierbei automatisiert. Die Werbung wird auf Streaminganbietern wie Spotify, TuneIn, SoundCloud oder Google Play Music ausgespielt. Pandora soll laut Google Marketing Platform bald folgen. Die Spots können derzeit entweder 15 Sekunden oder 30 Sekunden lang sein. Weitere Formate werden möglicherweise folgen. Das Targeting kann ähnlich wie bei den anderen Formaten des Display & Video 360 sehr gezielt eingesetzt werden. Unter anderem kann der Werbetreibende demografische Angaben, Sprache oder Standort oder bestimmte Kategorien für seine Audio Ads festlegen.

Die neue Google Marketing Platform

Zum Hintergrund: Display & Video 360 ist Teil der neuen Google Marketing Platform.  Kanalübergreifende Werbung planen, buchen, messen und optimieren soll ab sofort in einem einzigen Tool möglich sein. Werbetreibende können hier Kampagnen erstellen sowie geräteübergreifend aussteuern, Gebote festlegen und Ziele bestimmen. Die Inhalte können aus Displayanzeigen oder Videoanzeigen bestehen, ab sofort auch aus Audioinhalten.

Fazit

Das Anbieten von Audio-Werbung ist ein kluger Schachzug von Google. So deckt der Suchmaschinengigant eine weitere Werbesparte ab, die auf Erfolgskurs ist. Streamingnutzer suchen sich ihre Inhalte gezielt aus und sind „ganz Ohr“, wenn sie zum Beispiel einen Podcast hören. Somit erhält die akustische Werbung eine besondere Aufmerksamkeit, was wiederum das Interesse von Werbetreibenden weckt. Im Interview mit internetworld.de mag sich Payam Shodjai, Director Global Product Management bei Google, noch nicht festlegen, welchen Stellenwert Audio-Werbung zukünftig neben Display, Search oder Video einnehmen wird. Die Betaphase mit 30 Werbetreibenden laufe erfolgreich, ein entsprechendes Wachstum sei demnach da. Also Ohren auf!

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Google

Erfahren Sie mehr zu Google für Unternehmen.

Google Shopping Ads

Audio-Werbung ist nichts für Sie? Für Online-Shops bieten sich die Shopping-Ads von Google an.

Google-Shopping-Ads
Google-Ads

Google hat übrigens noch mehr geändert: Aus Google AdWords ist Google Ads geworden.

Google Ads™
Programmatic Advertising: Google bietet Audio-Werbung an
5 von 3 Bewertungen

By | 2018-08-13T15:17:10+00:00 13.08.2018|Categories: Google|Tags: |0 Kommentare

About the Author:

Stefanie Tölke
Stefanie ist Kampagnenmanagerin für Google AdWords bei Heise RegioConcept. Als Medienmanagerin (B.A.) bloggt sie bei uns über Onlinemarketing, insbesondere über Suchmaschinenmarketing.

Hinterlassen Sie einen Kommentar