Was ist Virtual Reality?

Virtuelle Realität (VR) ist ein dreidimensionales Bild, das von einem Computer erzeugt wurde. VR kann eine Vielzahl von Objekten, Themen oder sogar ganze Ereignisse abbilden. Je nach Konzept basiert die virtuelle Realität sowohl auf Elementen der realen Welt als auch auf einer völlig fiktiven Welt. Einfach gesagt bedeutet der Begriff eine virtuelle Nachahmung der Realität.

Virtual Reality bietet eine vom Computer geschaffene Umgebung, die man erkunden und in der man mit bestimmten Elementen interagieren kann. Zusätzliche Objekte in der VR-Technologie werden im Maßstab 1:1 dargestellt, haben also reale Dimensionen. Das Bild, welches man sieht, ändert sich jedoch je nach der Bewegung – man kann die virtuelle Welt aus verschiedenen Perspektiven bewundern, zum Beispiel wenn man den Kopf dreht oder sich hinsetzt.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Wie funktioniert Virtual Reality?

Virtual Reality soll bei den Menschen natürliche und reale Erfahrungen hervorrufen. Das menschliche Gehirn ist so konzipiert, dass es schon an kleinen Details erkennen kann, dass etwas nicht stimmt. Im Fall von Virtual Reality wäre es zum Beispiel das Bild, welches angezeigt wird. Eine große Herausforderung für die Entwickler der virtuellen Realität ist es daher, eine virtuelle Welt zu schaffen, die den Anschein der Realität maximiert.

Mithilfe von VR-Brillen, welche diese Technologie unterstützen, kann man sich an einen beliebigen Ort begeben, zum Beispiel in den Weltraum, in eine Pilotenkabine oder auf einen Fußballplatz, und bleibt nicht nur passiver Zuschauer. Die VR-Brille überlistet die Augen, sodass der Benutzer das Gefühl hat, wirklich in das Video oder das Spiel einzutauchen. Obwohl man in einer virtuellen Welt das Phänomen der Immersion erlebt, das ähnliche Empfindungen wie die Reisekrankheit hervorrufen kann, werden VR-Brillen von Jahr zu Jahr besser, um das Erlebnis noch intensiver zu machen. Darüber hinaus entstehen neue Anwendungen für die Technologie.

Die VR-Technologie unterscheidet sich jedoch zur einfachen Augmented Reality (AR). Augmented Reality steht für erweiterte Realität. Dabei handelt es sich um eine andere Technologie als bei Virtual Reality. Bei AR werden in Echtzeit Elemente, welche von einem Computer erstellt werden, mit der realen Welt, wie sie von einer Kamera gesehen wird, „überlagert“. Um AR zu nutzen, braucht man ein Smartphone oder Tablet und eine spezielle VR-Brille.

Damit Virtual Reality auch richtig funktioniert, muss die Software auf alle Interaktionen des Benutzers in Echtzeit reagieren, um ein angenehmes und natürliches Erlebnis zu gewährleisten. Auch neue Lösungen zur Unterstützung der VR-Technologie wie Kopfhörer, spezielle Laufbänder oder Handschuhe, welche die menschlichen Sinne zusätzlich stimulieren, die Qualität des Erlebnisses positiv beeinflussen und die Schaffung der Illusion von Realität unterstützen, werden regelmäßig weiterentwickelt.

In welchen Bereichen kommt Virtual Reality zum Einsatz?

Die virtuelle Realität wird vor allem im Unterhaltungsbereich eingesetzt, um 360°-Filme und Videos mit einer VR-Brille zu genießen oder als Ergänzung zu Videospielen. Man kann nicht nur mehr an einem Spiel teilnehmen, indem man eine virtuelle Welt auf dem Bildschirm sieht, sondern man wird praktisch ein Teil von ihr. Die virtuelle Realität findet unter anderem aber auch in der Medizin, der Kunst oder der Architektur Anwendung.

Virtual Reality ist die ideale Lösung in allen Fällen, in denen die Umsetzung in der Realität teurer oder besonders gefährlich sein könnte. Die virtuelle Realität bietet die Möglichkeit, Mitarbeiter zu schulen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie Fehler machen; Ärzte lernen in der Virtual Reality, wie sie operieren; Piloten lernen, auf verschiedene Situationen zu reagieren, denen sie an ihrem Arbeitsplatz begegnen können. Virtual Reality wird auch für die Schulung von Mitarbeitern von Logistikunternehmen eingesetzt.

Die virtuelle Realität eröffnet zudem neue Möglichkeiten für die Schulbildung. Ein Beispiel dafür ist ein virtuelles Labor an einer Schule. Der Schüler kann mit Schutzbrille und Handschuhen chemische Experimente durchführen. Er muss selbst die richtigen Chemikalien finden, sie messen und kombinieren und dann die Reaktion beobachten und Schlussfolgerungen ziehen. Ein solches Lernen ist sicher und effektiv. In diesen Situationen ermöglicht die virtuelle Realität das Sammeln realer und wertvoller Erfahrungen in einer virtuellen und maximal sicheren Welt.

Der Einsatz von Virtual Reality trägt dazu bei, die Kosten in Unternehmen zu senken, das Lernen in Schulen zu verbessern und eine effektive Ausbildung am Arbeitsplatz zu ermöglichen, und die Zahl der Anwendungen der virtuellen Realität wächst ständig.

Mehr über Webanalyse lernen!

Nehmen Sie an unseren Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den Webanalyse Webinaren

Was gehört alles zur Virtual Reality?

Da VR in der Lage ist, die Wirklichkeit abzubilden, spielt es auch in anderen Bereichen des Lebens eine immer wichtigere Rolle. Beispielsweise wird die Technologie bei der Planung von Fabrikhallen oder ganzen Produktionslinien verwendet. Ein Blick auf die Funktionsweise einer geplanten Anlage mit einer VR-Brille, hilft vor dem Bau mögliche Fehler zu erkennen und Verbesserungen vorzunehmen.

Virtual Reality wird auch in der Welt des elektronischen Handels eingesetzt. Ein Beispiel: Audi ermöglicht seinen Kunden die Nutzung eines virtuellen Autohauses. Lexus bietet eine ähnliche Lösung an, ist aber noch weiter gegangen. Der Autobauern hat eine Smartphone-App entwickelt, die durch Einsetzen des Telefons in ein Cardboard, die berühmte VR-Brille aus Pappe, verwendet werden kann. Durch genau solche Maßnahmen wird der Kontakt zum Kunden erhöht.

Nicht nur Autos oder auch Events können in der virtuellen Realität mit einer VR-Brille betrachtet werden. Unternehmen, welche Luxusimmobilien verkaufen, laden potenzielle Käufer ein, ein Haus, das ihr Interesse geweckt hat, virtuell zu besichtigen.

Was ist externes und internes Tracking?

Bei VR beschreibt der Begriff des Trackings die Bewegungserfassung per Sensoren. Beim externen Tracking werden zur VR-Brille und PC oder Smartphone noch zusätzlich Geräte aufgestellt, welche die Echtzeitbewegungen erfassen und in die virtuelle Welt „übertragen“. Ein sehr berühmtes Beispiel dafür ist Microsoft Xbox 360 Kinect. Beim internen Tracking hingegen sind die Bewegungssensoren bereits in der VR-Brille integriert.

Ist Virtual Reality die Zukunft?

Virtual Reality in der Wirtschaft und Technik beschränkt sich derzeit immer noch auf die Entdeckung und Erforschung ihrer Möglichkeiten. Immer mehr Unternehmen bekunden jedoch großes Interesse daran und erklären sich bereit, ihre Budgets für die Entwicklung und Erprobung neuer Technologien aufzustocken. Zu welchen auch VR und die zunehmend besseren VR-Brillen gehören.

Es ist an der Zeit, dieses Thema nicht länger zu ignorieren, nur weil VR noch nicht perfekt ist. Schließlich sagt niemand, dass Virtual Reality in einigen Jahren die Welt erobern wird. Das Wichtigste ist, zu akzeptieren, dass die virtuelle Realität da ist und dass ihre Entwicklung und die damit einhergehenden Veränderungen unvermeidlich sind.