Was ist SEA?

SEA ist die Abkürzung für Search Engine Advertising und stellt einen Teilbereich des Suchmaschinenmarketings dar. Mittels Suchmaschinenwerbung werden gezielt potenzielle Kunden über Suchmaschinen wie beispielsweise Google oder Bing targetiert. Diese bezahlten Anzeigen werden dabei noch vor den organischen Suchergebnissen ganz oben angezeigt. Daher gehört SEA in jede Online Marketing Kampagne.

Wie funktioniert SEA?

Im Bereich der Suchmaschinenwerbung kann auf bestimmte Keywords geboten werden. Das bedeutet, dass selbst festgelegt werden kann, dass die eigene Werbeanzeige nur auf ausgewählte Keywords oder Kombinationen von Keywords geschaltet werden soll. Daher wird hier auch von Keyword-Advertising gesprochen. Dabei fallen erst Kosten an, wenn ein Nutzer der Suchmaschine auf eine dieser Werbeanzeigen klickt. Dementsprechend wird nur dann gezahlt, wenn der Kunde auch auf die eigene Webseite gelangt. Dieses Verfahren wird Cost-per-Click genannt, kurz CPC. Beim CPC-Gebot legt der Webetreibende den Preis fest, den er maximal pro Klick bereit ist zu zahlen.

Wirklich bezahlt macht sich die Nutzung von SEA-Kampagnen aber erst, wenn es auch zu sogenannten Conversions kommt. Unter einer Conversion versteht man dabei die Umwandlung eines Interessenten in einen (zahlenden) Kunden. Denn nur wenn genügend Menschen, der auf die Anzeige geklickt haben, auch zu Kunden werden, war das Investment lohnenswert und die SEA-Kampagne erfolgreich. Das Ziel von Search Engine Advertising muss also sein, möglichst viele Conversions zu erreichen. Ein wichtiger Begriff ist hierbei Cost-per-Acquisition (CPA). Dieser bezeichnet die Kosten, die angefallen sind, um einen Kunden zu gewinnen.

Mehr über Suchmaschinenwerbung lernen!

Nehmen Sie an unseren SEA Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den SEA Webinaren
Start einer SEA Kampagne

Was ist der Unterschied zwischen SEM, SEA und SEO?

SEM (Search Engine Marketing), beziehungsweise Suchmaschinenmarketing, setzt sich aus SEO und SEA zusammen. Daher sollte stets beides Teil einer ganzheitlichen Marketing-Strategie sein. SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization. Mittels SEO soll die eigene Webseite so optimiert werden, dass sie möglichst weit oben in den organischen Suchergebnissen auftaucht. Dies ist eine eher langfristige Strategie, die auf organische Treffer statt bezahlter Werbeanzeigen wie bei SEA setzt. Denn im organischen Ranking aufzusteigen und ganz oben in den organischen Suchergebnissen zu erscheinen kostet seine Zeit, ist dafür aber kostenlos und gehört daher in jede Online Marketing Strategie.

SEA, beziehungsweise Search Engine Advertising, hat den großen Vorteil, dass mittels Microsoft Advertising (früher Bing Ads) oder Google Ads (früher Google AdWords) Anzeigen geschaltet werden können, die noch vor den organischen Ergebnissen, ganz oben nach der Eingabe bestimmter Keywords in der Suche angezeigt werden. Damit kann bereits nach Erstellung der Webseite Traffic auf die eigene Seite geleitet werden, ohne warten zu müssen, bis die entsprechenden SEO-Maßnahmen, mithilfe derer die eigene Webseite optimiert wird, greifen. So wird im SEO-Bereich und bei SEO-Kampagnen vor allem auf Content Marketing gesetzt. Denn um möglichst hoch bei Google zu ranken, muss Google den Eindruck haben, dass es sich um eine hochwertige Webseite mit guten Inhalten handelt, die einen hohen Platz bei Google verdient hat. SEO kann zudem mittels Social Media und bestimmten Offpage-Maßnahmen unterstützt werden, sodass die Suchmaschinenwerbung noch effektiver wird. SEA gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des Affiliate Marketing, denn ohne Tracking wäre die Umsetzung einer Affiliate Marketing Strategie nicht möglich.

Was ist der Vorteil von Suchmaschinenwerbung?

SEA bzw. Suchmaschinenwerbung bietet den riesengroßen Vorteil, dass viel schneller Ergebnisse sichtbar sind. Denn im Gegensatz zu SEO kann der Traffic selbst gesteuert werden. Wenn man noch mehr Kunden erreichen möchte, kann einfach das Budget angehoben werden. Weiterhin werden die bezahlten Anzeigen noch vor den organischen Ergebnissen angezeigt. Außerdem kann SEA sofort zum Einsatz kommen. Es kann exakt die Zielgruppe erreicht werden, die nach der entsprechenden Dienstleistung oder dem entsprechenden Produkt sucht. Denn die Anzeige wird nur dann geschaltet, wenn ein bestimmtes Keyword eingegeben wird. Zusätzlich dazu muss bei SEA nur dann gezahlt werden, wenn der Google Nutzer auch auf die Anzeige klickt, was diese Art der Suchmaschinenwerbung extrem effizient macht. Daher ist eine SEA-Kampagne die ideale Möglichkeit, um den Bekanntheitsgrad einer Webseite zu steigern. Das kann zum Beispiel ein Online-Shop oder eine Landingpage sein.

Sofern die SEA-Kampagne erfolgreich geplant und umgesetzt wurde, leitet sie aber nicht nur großen Traffic auf die jeweilige Seite, sondern kann auch das organische Ranking bei Google verbessern. Denn Google bewertet sowohl die Klickrate als auch die Absprungrate. Wenn also eine bestimmte Webseite viel öfter angeklickt wird, dann ist es auch wahrscheinlicher, dass Nutzer den Namen der Webseite oder der Firma direkt in der Google-Suche eingeben, was die Sichtbarkeit und die Vertrauenswürdigkeit der Seite erhöht. Dementsprechend kann SEA auch ideal als Ergänzung zu einer SEO-Strategie gesehen werden. Aber nicht nur neue Unternehmen sollten auf Suchmaschinenwerbung setzen, auch für bekannte Marken lohnt sich der Einsatz von SEA, entweder um die Bekanntheit der Marke noch weiter zu steigern oder aber um bestimmte zeitlich limitierte Aktionen zu bewerben. Dies kann zum Beispiel über eine zeitlich gesteuerte Anzeigenschaltung erfolgen, sodass die aufgesetzten Werbeanzeigen nur zu bestimmten Zeiten geschaltet werden. Auch regionale Werbeanzeigen sind dank der Standorteingrenzung kein Problem, wenn nur in einer bestimmten Region Werbeanzeigen ausgeliefert werden sollen.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

SEA mit Google Ads

Wer im Bereich der Suchmaschinenwerbung tätig ist, der wird um Google Ads nicht herumkommen. Das Werbeprogramm hieß früher Google AdWords. Unter dem neuen Namen sind mehrere Werbemöglichkeiten vereint. Es umfasst nicht nur Search Ads, also Anzeigen in den Suchergebnissen, sondern auch Display Ads, die auf Partnerseiten von Google geschaltet werden können. Dabei handelt es sich das Google Display Netzwerk, welches über 2 Millionen Videos, Apps und Webseiten umfasst, über die Werbeanzeigen ausgeliefert werden können. Zudem können mit Google Shopping Shopping Ads für Produkte, die über Online-Shops gekauft werden, geschaltet werden. Außerdem kann mit YouTube Ads auch auf der Videoplattform YouTube geworben werden.

Da Google die größte Suchmaschine überhaupt ist, ist das Schalten von Google Ads von größter Bedeutung, da die allermeisten Menschen Google als Standardsuchmaschine nutzen. Es können somit sehr viele verschiedene Kunden über Google Ads erreicht werden. Gerade bei selteneren Keywords ist das von Vorteil, da hier mit Suchmaschinenwerbung trotzdem noch verhältnismäßig viele Kunden erreicht werden können.

Auch die Werbeplattform Microsoft Advertising funktioniert auf einer Pay-Per-Click (PPC) Basis. In dem Werbenetzwerk können Anzeigen für die Suchmaschine Bing und Yahoo! geschaltet werden.