Interessante Website-Inhalte

Leeres Stroh kann man dreschen, aber es kommt nichts dabei heraus. Das gilt auch für Homepages, die sich aufs Nötigste beschränken: Produktfoto, Preis, Kontaktdaten und irgendein „Über uns“. So etwas kann auch der beste Mediadienstleister keiner Suchmaschine empfehlen, ohne vor Scham zu erröten.

Wer Aldi oder Saturn heißt, kann Werbung mit ein, zwei Alleinstellungsmerkmalen machen. Andere dagegen sind gut beraten, das ganze Spektrum ihrer Qualitäten auszubreiten. Denn was in Print-Anzeigen oder auf Plakaten sofort zu viel wäre – auf der Homepage ist ohne Ende Platz für Content. Vielfältiger Inhalt, intelligent ausgewählt, übersichtlich und ansprechend designt: Das ist für menschliche Besucher attraktiv und für Suchmaschinen ein gefundenes Fressen.

Wie überall: Das Wichtigste zuerst

Wie gliedere ich meine Homepage am besten? – Wer die Suchworte von nachhaltigen Besuchern kennt, hat bereits ein gutes Indiz für Inhalte, die auf prominente Plätze gehören. Eben dort erfahren aber auch diejenigen Angebote einen Mitnahmeeffekt, die in der Nachfrage schwächeln. In solche „Schaufenster“ gehören dann noch interessante Links ins Innere der Website.

Ein Must-have sind wohldosiert betonte Vorteile jedes Angebots. Wie im klassischen Dialogmarketing soll möglichst jede Aussage dazu ein inneres „Ja!“ auslösen. Das erhöht die Chance, dass der Besucher auch den Button „Ich will mehr wissen“ mit einem Ja anklickt. Wo diese Buttons stehen und was draufsteht, entscheidet über Leben und Tod der tollen Seiten in der Tiefe einer reich gefüllten Website. Dort glitzert das Nice-to-have der digitalen Präsentation.

Werte, Witz und Würdevolles – sympathische Seiten ins Rampenlicht!

Menschen kaufen nicht Produkte oder Dienstleistungen, sondern das Gefühl, das damit verbunden ist. Und Suchmaschinen fahren auf reichhaltigen Content ab. Also gilt es, das zu liefern: Gesichter, die für das Unternehmen stehen. Geschichte und Geschichten. Kuriositäten, die zeigen, was dieser Betrieb wirklich draufhat. Ein leidenschaftliches Bekenntnis des Eigentümers zu einer guten Sache. Wer dem Unternehmen vertraut. Tipps, Wissen, News …

Was das konkret sein kann, weiß oft der Vertrieb am besten. Oder der Kundendienst. Oder der Web-Controller. Der Wurm muss jedenfalls dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Wenn die mit vielfältigem Inhalt bereicherte Homepage SEO-gecheckt und online ist, sollte daher das Ergebnis unbedingt getestet werden: Strategisch erhobenes Kundenfeedback ist (neben Tools wie Google Analytics) der wesentliche Schlussstein einer erfolgreichen Content-Entwicklung.

 

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

 

Beitrag bewerten