Ob Einzelhändler, Handwerker, Arzt oder Studiobetreiber – natürlich braucht Ihr Unternehmen eine eigene Website. Viele Einsteiger wünschen sich ein handliches System, in dem Sie ihre Homepage auf Basis von Vorlagen leicht erstellen und selbst Informationen einpflegen können. Genau dafür gibt es Website-Baukästen: Mit interaktiven Online-Tools gestalten und erstellen Sie einfach, schnell und preiswert Ihre eigene Homepage. Die Auswahl ist groß – beim Leistungsumfang und der Designvielfalt gibt es beachtliche Unterschiede. Wir stellen Ihnen 5 empfehlenswerte Homepage-Baukästen vor.

Schnellstart von null auf hundert

Sie müssen weder HTML-Code beherrschen noch Kenntnisse in Design, Bildbearbeitung oder Content-Management-Systemen haben. IT-Grundwissen und etwas Zeit genügen für die eigene Website. Je nach Anbieter stehen Hunderte von Layoutvorlagen für verschiedene Branchen zur Auswahl, die Sie nur noch online befüllen müssen. So können Sie sich weitgehend auf die Inhalte konzentrieren.

Nach einer kurzen Registrierung geht’s sofort los – am PC, Mac, Notebook, Tablet oder Smartphone. Sie brauchen keine Software zu installieren, denn Sie bedienen den Homepage-Baukasten Ihrer Wahl als Web-App im Browser. Ist der Internet-Auftritt in Eigenregie fertig, stellen Sie die kostenlose Website online.

Tipp: Wie Sie Ihre eigene Website im Handumdrehen bekannt machen, lesen Sie in unserem Leitfaden: Ihre erfolgreiche Homepage.

Mehr über Websites lernen!

Nehmen Sie an unseren Webinaren teil oder sehen Sie sich eine Aufzeichnung an.

Zu den Website Webinaren
Websites Webinare

1. Wix: Website-Hansdampf mit zwei Editoren

Der Wix Website Builder ist eines der populärsten Baukasten-Systeme für die eigene Webseite. Aus gutem Grund: Die bequeme Handhabung kommt Einsteigern entgegen und fördert ebenso schnelle wie zeigenswerte Ergebnisse. Die Software läuft als Cloud-Anwendung und es ist keine Installation beim Nutzer nötig.

Nach einer kostenlosen Anmeldung erstellen Sie Ihre Webseite mit der Maus per Drag-and-Drop. Dazu wählen Sie aus, wofür Sie eine Website benötigen, etwa für ein Unternehmen, ein Restaurant, einen Webshop oder eine Ferienunterkunft. Wix stellt zur gewählten Kategorie und Unterkategorie passende Homepage-Vorlagen zur Ansicht. Die Designauswahl ist ein wichtiger Schritt, für den Sie sich Zeit nehmen sollten. Wechseln Sie später die Vorlage, gehen Ihre bisherigen Anpassungen verloren. Immerhin können Sie ein einmal personalisiertes Design speichern und für weitere Projekte oder Landingpages verwenden.

Eine Besonderheit von Wix sind die beiden Editoren: Der einsteigerfreundliche Editor ADI nutzt künstliche Intelligenz und will Ihnen möglichst viele Designentscheidungen abnehmen. Versierte Nutzer erstellen die Homepage im Wix-Editor. Hier genießen Sie deutlich mehr Freiheiten hinsichtlich Elementanordnung, Schriftarten, Farben, Bildern und Navigationspunkten. Allerdings ist die Bedienung komplexer. Am besten beginnen Sie in ADI und erstellen die Grundstruktur Ihrer Seite. Dann wechseln Sie zum Standard-Editor und nehmen den Feinschliff vor.

Das Online-Stellen der Seite löst Wix elegant: Je nach Paketumfang sind Webspace und eine eigene Domain enthalten, sodass Sie kein Extra-Hosting benötigen. Zum mobilen Veröffentlichen von Inhalten und für kleine Anpassungen an der Website verwenden Sie die kostenlose Smartphone-App für Android und iOS. Extras für Ihre Projekte laden Sie aus dem Wix-App-Store.

Zwar zählt sich das israelische Unternehmen hinter Wix zu den kostenlosen Anbietern, doch gratis sind nur die Grundfunktionen für eine kostenlose Homepage. In den kostenpflichtigen Tarifen haben Sie die Wahl zwischen Premium-Paketen im Preisbereich von 6,54 Euro (Connect Domain, zeigt Werbung an) bis 52,36 Euro (Business VIP mit eigener kostenloser Domain) pro Monat.

Vorlagen von Wix, Quelle: de.wix.com

Auswahl der Vorlagen von Wix  (Quelle: de.wix.com)

2. Jimdo: Homepage-Baukasten nach dem Blockprinzip

Ohne Vorwissen die eigene Website oder einen Webshop an den Start bringen – das versprechen die Macher des Homepage-Baukastens Jimdo. Abgedeckt wird das volle Spektrum von der kostenlosen Homepage bestehend aus einer oder wenigen Einzelseiten bis hin zum umfangreichen Internet-Auftritt mit SSL-Zertifikat, Webspace, Domain, E-Mail, Social Media, E-Commerce-Funktion und SEO. Eine Smartphone-App für mobile Anpassungen ist ebenso selbstverständlich wie ein responsives Design, Blogfunktionen und abmahnsichere Rechtstexte gemäß DSGVO (Tarife Jimdo Grow Legal und Unlimited).

Wie bei anderen Angeboten zum Erstellen von kostenlosen Homepages ist eine Registrierung per E-Mail erforderlich. Daran schließen ein paar Assistentenfragen zu Ihrer Branche an. Auf Basis Ihrer Antworten ordnet die Software Ihr Projekt ein und schlägt Design-Vorlagen vor. Jimdo nutzt einen blockbasierten Seitenaufbau. Alle Inhaltselemente sind in Blöcke gegliedert und lassen sich mit der Maus verschieben und mittels Doppelklick bearbeiten. Die Blöcke schränken komplett freies Gestalten ein wenig ein.

Herzstück sind die beiden übersichtlich aufgebauten Baukasten-Editoren Jimdo Dolphin und Jimdo Creator. Hier führen Sie die Anpassung der Layoutvorlage durch und fügen Texte, Bilder, Logos, Videos, Links und Shop-Elemente ein. Während Sie Dolphin durch begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten schnell ans Ziel bringt, steht Ihnen in Creator die gesamte Palette an Werkzeugen zur Verfügung. Fortgeschrittene können in Creator sogar eigenen Code hinterlegen. Über Widgets fügen Sie Extras in Ihre Homepage ein.

Die Basisversion des Jimdo Homepage-Baukastens ist gratis und finanziert sich durch Werbung. Die werbefreien kostenpflichtigen Tarife reichen von 9 Euro monatlich für Jimdo Start (in den ersten 12 Monaten ist eine eigene Domain enthalten) und 15 Euro für Jimdo Basic (für Online-Shops) bis Jimdo Unlimited für 39 Euro.

Website-Portfolio von Jimdo, Quelle: jimdo.com

Website-Portfolio von Jimdo  (Quelle: www.jimdo.com/de/beispiele/) 

3. Webnode: Der multilinguale Website-Generator

Das in der Schweiz und in Tschechien ansässige Unternehmen Webnode ist einer der besten Anbieter für die Erstellung mehrsprachiger Webseiten ohne Programmierkenntnisse. Durch das Multi-Language-Konzept ab dem Standardtarif genügen wenige Klicks, um Webseiten neben Deutsch in Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch oder beliebigen anderen Sprachen auszuliefern. Das macht Webnode für kleine Unternehmen interessant, die ein internationales Publikum ansprechen wollen oder einen lokalen Kundenstamm besitzen, der anstelle von Deutsch eine andere Sprache bevorzugt. Übersetzen müssen Sie die Seiteninhalte allerdings selbst. Im Unterschied zu anderen Anbietern steht auch der Homepage-Baukasten selbst in 20 Sprachen zur Verfügung.

20 Profi-Tipps für die perfekte Unternehmens-Website

Für Ihren erfolgreichen Internetauftritt müssen Sie viel beachten. Wir geben Ihnen kostenfrei Tipps für Ihre perfekte Website.

  • Aufbau
  • Inhalt
  • Technik
  • Rechtliches
Kostenfrei anfordern!
20 Tipps für die perfekte Untenrehmens-Website Vorschaubild

Der Webnode-Webbaukasten mit fertigen Vorlagen ist konsequent auf einfache Handhabung ausgelegt. Im Gegenzug ist er nicht so flexibel. Das bedeutet, Webnode gestattet gerade im Vergleich zu Wix oder Jimdo nicht ganz so viele Änderungsmöglichkeiten beim Design.

Alle gestalterischen Handgriffe nehmen Sie im WYSIWYG-Editor vor. Er zeigt die Seite während der Bearbeitung bereits so an, wie sie später online aussehen wird. Anpassungen am HTML- oder CSS-Code der Seiten sind nicht möglich. Um die 100 Vorlagen für Business-Websites, Portfolio- und Werbeseiten, Agenturen, Online-Shops und Produktseiten stehen zur Verfügung. Die für mobile Geräte optimierten Designs sind einfach gehalten und folgen einem modernen Look. Sie basieren auf eher wenigen Elementen und sind dadurch schnell mit eigenen Inhalten befüllt. Eine Vielzahl an Tipps zur Gestaltung einer erfolgreichen Homepage findet sich im Webnode-Blog.

Der Zugriff auf den DSGVO-konformen Homepage-Baukasten erfolgt abhörsicher mittels SSL-Verschlüsselung. SEO-Einstellungen wie Titel, URL und Metainfos können für jede Seite einzeln vorgenommen werden. Websites in der kostenlosen Version zeigen eine Werbeeinblendung. Für ein werbefreies Abopaket zahlen Sie monatlich zwischen 3 Euro (Webnode Limited) und 17,90 Euro (Webnode Profi mit Domain und Webspace).

Vorlagen vom Webnode, Quelle: webnode.com/de

Template-Ideen von Webnode  (Quelle: www.webnode.com/de/vorlagen)

4. Site123: Design- oder Programmiererfahrung ist überflüssig

Site123 will dem eigenen Bekunden nach der „intuitivste und benutzerfreundlichste Website-Baukasten auf dem Markt“ sein. Das vollmundige Werbeversprechen mag übertrieben sein, mit seiner einfachen und eingängigen Handhabung kann der Homepage-Baukasten trotzdem punkten.

Freiberufler und kleine Unternehmen, die sich um die Gestaltung Ihres Webauftritts selbst kümmern möchten, entscheiden sich für eine der zeitlos gestalteten Seitenvorlagen. Gut 100 Layouts stehen zur Verfügung. Die Vorauswahl erfolgt nicht anhand der Branche oder Art der Website (privat oder geschäftlich, Restaurant oder Online-Shop), sondern auf Basis der gewünschten Komponenten.

Werden Sie mit Ihrem Unternehmen im Internet gefunden?

Machen Sie den Test und überprüfen Sie Ihre Einträge. Kostenfrei & unverbindlich!

Jetzt Einträge überprüfen

Beim Anpassen des Designs und Befüllen der Templates setzt Site123 nicht wie andere Anbieter auf einen Drag-and-Drop-Editor. Statt erst das Grundgerüst zusammenzuziehen und dann Inhalte zu erstellen, wählen Sie im Editor von Site123 gleich diejenigen Module aus, die Sie verwenden möchten. Danach passen Sie die Eigenschaften und Inhalte des betreffenden Moduls wie Texte, Bilder oder Navigationsflächen nach Ihren Vorstellungen an. Für grafisches Material haben Sie Zugriff auf eine Bilddatenbank. Von diesem Workflow profitieren Nutzer, die Seiten zwar schnell erstellen, aber wenig individuell anpassen möchten.

Site123 bietet responsive Designs für eine optimale Darstellung auf stationären und mobilen Endgeräten, SEO-Grundfunktionen und sichere Seitenbearbeitung durch SSL-Verschlüsselung. Für den Betrieb eines Online-Shops steht in den kostenpflichtigen Abotarifen ein E-Commerce-Modul zur Verfügung. Über Plug-ins und den im Vergleich zu Wix überschaubaren App-Store fügen Sie Website-Extras ein. Nachholbedarf gibt es beim Thema Datenschutz und Serverstandort: Hier ist die Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung nicht abschließend geklärt.

Für eine kostenlose Homepage bis 250 MB Speicherplatz und 250 MB Datenvolumen ohne eigene Internet-Adresse ist Site123 frei. Im Premium-Tarif ohne Werbung, dafür mit eigener Domain zahlen Sie 12,80 Euro im Monat.

Vorlagen von Site123, Quelle: de.site123.com
Website-Vorlagen von Site123  (Quelle: de.site123.com)

5. Webflow: Designfreiheit gesucht und gefunden

Der Webflow Website Builder ist ein in der Grundversion kostenloser Homepage-Baukasten für Webseiten und Online-Shops. Für Webflow als cloudbasiertes Tool zum Erstellen einer professionellen Homepage sprechen die umfangreichen Designfreiheiten.

Webflow bewegt sich am oberen Ende der Komplexitätsskala unter den kostenlosen Homepage-Baukästen. Es gibt kaum Einschränkungen bei der kreativen Umsetzung von Website-Designs. Die Software ist nahe am Code gebaut und in hohem Maße anpassungsfähig. Sie gibt Ihnen die von anspruchsvollen Nutzern gewünschte Flexibilität über Seitenfunktionen, Navigation und Link-Struktur. Sie haben Zugriff auf den HTML- und CSS-Code, dürfen JavaScript verwenden und können so das Webdesign über den Editor hinaus nach Ihren Vorstellungen personalisieren. Damit eignet sich Webflow auch fürs Web-Prototyping.

Dafür ist der Lernaufwand größer und somit die Einstiegshürde deutlich höher als bei Jimdo, Wix oder Site123. Da ist es nur verständlich, dass der Hersteller des Homepage-Baukastens Ihnen die eigene Webflow-„University“ ans Herz legt. Hier haben Sie Zugriff auf 400 Stunden kostenloses Schulungsmaterial. Die geballte Schulungspower zeigt, dass der Generator den Gelegenheitsnutzer überfordern dürfte.

Webflow klebt nicht am eigenen Webspace – Sie können fertige Webseiten für ein externes Hosting exportieren. Dementsprechend schlank und sauber ist der vom Generator produzierte Code. Nutzen Sie den funktional stark eingeschränkten kostenlosen Tarif Webflow Starter für erste Übungszwecke. Für Standard-Websites gibt es neben den drei Grundtarifen zu 12 US-Dollar (Basic) bis 36 US-Dollar im Monat (Business) noch Webflow Enterprise mit einem Preismodell auf Anfrage. Für Shops bietet Webflow drei E-Commerce-Tarife von 29 bis 212 US-Dollar im Monat an. Mit der 15 Tage Geld-zurück-Garantie können Sie die teureren Tarife risikolos ausprobieren.

Vorlagen vovn Webflow, Quelle: webflow.com
Designs von Webflow  (Quelle: webflow.com)

Möchten Sie sich nicht selbst um die eigene Homepage kümmern? Und soll der Pflegebedarf auf Dauer minimal sein? Dann besprechen Sie Ihre Wünsche mit dem Homepage-Team von Heise RegioConcept.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Websites

Erfahren Sie mehr über erfolgreiche Internetseiten für Unternehmen.

Wir geben 10 Tipps für eine erfolgreiche Landingpage, damit aus Ihren Website-Besuchern Kunden werden.

Tipps zur Landingpage
Website Tools

Bieten Sie Website-Besuchern mehr Service mit den besten Website-Tools für eine professionelle Homepage.

Die besten Website-Tools