Was ist das Google Disavow Tool?

Mit dem in der Google Search Console angebotenen Google Disavow Tool haben Webmaster die Möglichkeit, potenziell schädliche Backlinks zu ihrer Website zu entfernen. Das Link Entwertungstool versieht diese Links mit einem „nofollow“-Attribut, so dass der Crawler sie bei der Berechnung des Rankings nicht mehr berücksichtigt. Dabei ist zu beachten, dass es sich lediglich um eine Empfehlung an Google handelt. Es ist nicht zu 100 Prozent gewährleistet, dass die Suchmaschine den Link beim Ranking der Domain wirklich ignoriert.

Das Disavow Tool wurde Ende 2012 veröffentlicht, nachdem Bing bereits ein solches Tool eingeführt hatte. Der Hintergrund ist das erste Penguin Update aus dem gleichen Jahr, mit dem Google der Manipulation der Suchergebnisse den Kampf ansagte. Seit diesem einschneidenden Update legt der Algorithmus großen Wert auf hochwertige Verlinkungen.

Im November 2020 wurde das Google Disavow Tool zur Entwertung von Backlinks in die neue Search Console verschoben, was einige Verbesserungen mit sich brachte. Seitdem ist es möglich, eine Disavow Datei im Textformat herunterzuladen. Darüber hinaus sind Fehlerberichte für eine hochgeladene Disavow File nicht mehr auf zehn Fehler begrenzt.

Kostenfreie Online Marketing Beratung

Steigern Sie Ihre Reichweite und werden Sie sichtbar für Ihre Kunden!

Kostenfrei beraten lassen!

Wie verwende ich das Google Disavow Tool?

Das Link Entwertungstool sollte sparsam zum Einsatz kommen. Nur wenn ein konkreter Verdacht besteht, dass die eigene Domain wegen bestimmter Backlinks abgestraft werden könnte oder die Abstrafung bereits stattgefunden hat, ist es sinnvoll, die Links für ungültig zu erklären. Google rät, das Disavow Tool ausschließlich dann zu benutzen, wenn der Betreiber einer Website eine manuelle Maßnahme erwartet oder diese bereits geschehen ist.

Bevor man mit dem Tool arbeitet, sollte der Webmaster versuchen, den unerwünschten Link von der jeweiligen Website löschen zu lassen. Ansonsten kann eine voreilige Verwendung des Google Disavow Tools der Performance einer Domain in der Google-Suche schaden. Deswegen wird die Entwertung mit dem Tool nur empfohlen, sofern man sich sicher ist, dass ein Link das Ranking der Website beeinträchtigt.

Wo finde ich das Tool und meine Disavow Files?

Um das Link Entwertungstool zu nutzen, muss der Webmaster über ein Google Konto und einen Google Search Console Account verfügen. Dort wird zunächst die Domain mit den schlechten Links eingetragen. Anschließend lädt man eine Datei im Format .txt und der Codierung UTF-8 oder 7-Bit-ASCII hoch. Diese Textdatei beinhaltet eine Liste mit allen Links, die Zeile für Zeile untereinander angeordnet sind. Hierbei besteht ein Unterschied zwischen einzelnen Links und einem Link einer kompletten Domain, für deren Entwertung der Zusatz „domain:beispiel.de“ hinzugefügt werden kann.

Unter jedem Link hat man die Option, weitere Informationen zu ergänzen. Diese müssen jedoch mit dem Zeichen „#“ beginnen, damit Google sie bei der Entwertung ignoriert. Überflüssig ist im Übrigen eine Auflistung von nofollow-Links, weil sie ohnehin nicht in das Ranking von Google einbezogen werden.

Sobald die Datei abgesendet wurde, werden die Links disavowed – in manchen Fällen eher langsam. Hin und wieder kann es einige Wochen oder Monate dauern, bis das Tool Backlinks als ungültig erklärt. Erfahrungsgemäß müssen Website-Betreiber mit zwei bis 16 Wochen rechnen, ehe sich das Ranking nach dem Upload der Liste verbessert.

In den Google Webmaster Tools bekommt man unter „Zugriffe“ → „Links zu Ihrer Webseite“ → „Wer erstellt die meisten Links“ → „Mehr Links“ eine Übersicht sämtlicher Backlinks, die auf die eigene Domain verweisen. Da diese Liste aber keine Garantie auf Vollständigkeit bietet, ist es unter Umständen ratsam, zusätzliche Quellen für Backlinks über kostenpflichtige Dienste wie „Linkresearchtools“ ausfindig zu machen. Das genannte Tool schlüsselt die Links sehr genau auf.

Falls man die Entwertung von Backlinks aufheben möchte, kann man eine weitere Liste in das Disavow Tool hochladen. Darin ist der zu entwertende Link nicht mehr vorhanden und die neue Übersicht überschreibt die alte. Google wird daraufhin das Ranking anhand der aktualisierten Liste berechnen.

Kostenfreie SEO Webinare

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen. Jetzt anmelden oder Aufzeichnungen anfordern!

SEO Webinare

Relevanz für die SEO

Obwohl Google von einem häufigen Gebrauch des Disavow Tools abrät, kann es für die Suchmaschinenoptimierung relevant werden, sobald eine Website viele toxische Links aufweist oder mit einer Abstrafung konfrontiert wird. Idealerweise sollte man immer als erstes den Versuch starten, die schädlichen Links manuell von den entsprechenden Domains zu entfernen. Falls dieser Versuch scheitert, verschafft das Tool eine gewisse Kontrolle über die Qualität der Backlinks zur eigenen Website. Trotzdem sollten nur SEO-Spezialisten mit dem Tool arbeiten, um eine fälschliche Entwertung von Links zu vermeiden.

Vorteile und Nachteile des Google Disavow Tools

+ Das Link Entwertungstool hat den Vorteil, dass die Handhabung mit geringem Aufwand verbunden ist. Es ist leicht und geht schnell, Links und komplette Domains zu entwerten.

Damit verknüpft ist aber der Nachteil, dass eventuell zu viele und auch hochwertige Links für ungültig erklärt werden. Das wiederum schadet dem Linkprofil und schließlich dem Ranking der Domain.

Lediglich wenn eine Google Penalty oder der dringende Verdacht auf Link-Spamming vorliegt und man die Backlinks nicht auf anderem Weg loswird, lohnt sich das Link Entwertungstool in den Händen von Experten.