Ein Whitepaper dokumentiert Handlungs- und Problemlösungsstrategien für ein fest umrissenes Themengebiet der IT. Es wird als Fallstudie, Anwendungsbeschreibung, Produktspezifikation oder Analyse mit einem definierten fachlichen Schwerpunkt konzipiert. Es bietet unterstützende Hintergrundinformation für einen interessierten Nutzerkreis. Ein Whitepaper wird in einer fachlichen Sprache verfasst und verzichtet auf werbende Textgestaltung.

Mit einem Umfang von etwa zwei bis fünfzehn Seiten informiert ein Whitepaper über

  • eine konkrete Anwendungsumgebung
  • Vor- und Nachteile von Produkten und Vorgehensweisen
  • Leistungsumfang und Kosten eines Systems

Sein hoher Informationswert macht ein Whitepaper zum Kommunikationsmittel im Unternehmensmarketing. Mit ihrem hoch spezialisierten Inhalt sprechen Whitepapers wertvolle Interessengruppen mit vertieften Kenntnissen einer fachlichen Domäne an. Die fachlich fokussierte Tonalität

  • objektiviert Produkt-, Leistungs- und Vorgehensbeschreibungen durch Verzicht auf Marketingelemente
  • erzeugt einen Mehrwert durch das Angebot konkreter Nutzungsbeschreibungen und Problemlösungsstrategien
  • vermittelt Domänenkompetenz und Servicebewusstsein und bindet damit zielgenau einen hochwertigen Kundenkreis.

Zurück zum Glossar

Beitrag bewerten