Responsive Webdesign geht auf das internetaffine Alltagsverhalten moderner Lebensgestaltung ein. Eine Vielzahl von Endgeräten ermöglicht den flexiblen Internetzugang in unterschiedlichen Anwendungskontexten. Entsprechend heterogen sind die Nutzungseigenschaften, die je nach Größe und Auflösung des Displays, Bedienungsmöglichkeiten und Bandbreite der Internetverbindung stark variieren können.

Das Konzept des Responsive Webdesign entfernt sich vom technologischen Ansatz, die Darstellung von Webanwendungen auf Desktop-PCs und mobilen Endgeräten jeweils über eigene Vorlagen zu optimieren. Statt über proprietäre Anwendungsvarianten, erfolgt die Informationsversorgung aus einer einzelnen hochadaptiven Softwarequelle, die sich den individuellen Wiedergabebedingungen anpasst.

Responsive Webdesign setzt technologische Möglichkeiten neuerer Webstandards wie HTML5 und CSS3 ein, um Oberflächenelemente hochflexibel zu positionieren, Umbrüche zu berechnen und geeignete Größenvarianten auszuwählen. Ziel ist die Optimierung der Webseiten Usability und die ergonomische Präsentation und Handhabung von Webanwendungen auf allen Endgeräten.

Zurück zum Glossar

Beitrag bewerten