AdWords ist das Werbesystem von Google, das im Jahr 2000 eingeführt wurde. Werbetreibende können Anzeigen schalten, die über, unter und neben den organischen Suchergebnissen erscheinen. Es handelt sich dabei um bezahlte Suchergebnisse. Zunächst wurden die Anzeigenplätze versteigert und pro Klick abgerechnet. Ab 2008 war nicht nur der Kaufpreis für die Position ausschlaggebend, sondern auch die Qualität der Anzeige und die Ladezeit der genannten Webseite, also der Qualitätsfaktor.

Das Wichtigste beim Schalten einer AdWords-Anzeige ist die Festlegung der Keywords. Auf diese Weise wird definiert, neben welchen Suchergebnissen die Anzeige erscheinen soll. Dadurch wird die Anzeige auf die Interessen der Besucher ausgerichtet, was dazu führt, dass Streuverluste stark reduziert werden. Zudem gibt der Werbetreibende negative Keywords an, bei denen seine Anzeige nicht ausgespielt werden soll.

Zurück zum Glossar

 

Weiterführende Artikel zum Thema AdWords:

Bei Google AdWords steht Qualität ganz oben

 

Beitrag bewerten