kunden moegen firmen apps

Entscheidungsträger in Unternehmen sind sich in einem Punkt einig: Gute mobile Apps sind von den Kunden gewünscht; sie sind eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg in eine erfolgreiche Digitalisierung und werden zukünftig die dominierende Benutzeroberfläche sein. Außerdem halten die Verantwortlichen unternehmensinterne Apps für einen „wesentlichen Bestandteil ihrer Organisation“.

All diese Aussagen wurden von rund 80 % der Befragten in der groß angelegten Accenture-Studie „Growing the Digital Business: Spotlight on Mobile Apps“ getroffen. Im Kontrast dazu wird deutlich, dass selbst bei überwiegend großen Unternehmen ein erheblicher Nachholbedarf besteht. Testing, Crash-Reports und Nutzungsanalysen zum Beispiel sind noch längst nicht überall Standard. Fazit: ein großes Potenzial liegt brach.

App-Nutzung hängt vom Mehrwert beim Kundenerlebnis ab

Etwa zehn Apps werden im Durchschnitt täglich auf Smartphones in Deutschland aktiv genutzt, meldet ein Report über das 1. Quartal 2017. Die Intensität der mobilen App-Nutzung steigt laufend. Und der weltweite Umsatz mit Apps soll sich bis 2020 gar verdoppeln. Entscheidend ist dabei für Sie die Frage: Mit welchen Apps gelingt es, einen prominenten Platz auf dem Smartphone-Screen Ihrer Kunden zu erobern?

Mobile Kundenbindung ist kein Selbstläufer. Es gibt Apps, die landen genauso schnell im Orkus wie fantasielose Werbekulis und -feuerzeuge. Denn zum einen gibt es einfach sehr viele davon; zum anderen hegen Smartphonenutzer einen berechtigten Geiz, was Speicherplatz und Akkuansprüche von Apps betrifft. Andersherum: Apps, die sich nachhaltig behaupten sollen, müssen Mehrwert bieten, z. B.:

  • bevorzugten, schnellen Zugang zu einem Produkt, einem Service oder Info-Angebot;
  • ein Tool, das – möglichst exklusiv – die Bewältigung von Alltagssituationen erleichtert (und dabei dezent mit der Marke assoziiert wird);
  • originelle, witzige oder emotionale Spielereien mit Abwechslung, die eigentlich nur der Unterhaltung dienen, aber auch gerne vorgeführt werden und so ebenfalls diskret Ihr Markenimage unterstützen;
  • echte, also notwendige Helfer für kritische Situationen wie Erste-Hilfe-Anleitungen, Notruf etc.

Eine Reihe von weiteren Beispielen und Tipps für Firmen-Apps sind in einem der Schwerpunktbeiträge in diesem Blog zusammengefasst. Hier finden Sie außerdem Hinweise dazu, welche betrieblichen Voraussetzungen erforderlich sein können. Denn profitabel wird auch die bei Nutzern erfolgreichste App erst dann, wenn Ihr Unternehmen optimal auf Kundeninteraktionen reagiert, die durch Ihr App-Marketing ausgelöst werden.

App-Produkte, mit denen Sie bei Ihren Kunden präsent sind

Auch wenn die Entwicklung und Implementierung von Apps sich rasant vereinfach hat – kaum ein Einzelhändler oder mittlerer Gewerbebetrieb wird in der Lage sein, sich eine tatsächlich exklusive Anwendung für das Unternehmen maßschneidern zu lassen oder gar selbst zu designen. Aber auch solche KMU können eine individualisierte Firmen-App im iOS-App-Store und im Google-Play-Store für alle Ihrer Kunden verfügbar machen. Bereiche, in denen das unkompliziert möglich ist, sind etwa

  • die klassische News-App: Zeitgemäß designt, versorgt die App Nutzer mit Neuigkeiten, Angeboten, Veranstaltungstipps usw., die z. B. als Push-Nachrichten verschickt werden; wichtig dabei ist natürlich, dass Sie als Unternehmen auf einfache Weise die App-Inhalte selbständig pflegen und ändern können.
  • die Termin-App für alle Unternehmensleistungen, die zeitlich mit Kunden koordiniert werden sollen. Das reicht von Sprechstundenterminen über Auftragsgespräche bis zu sonstigen Besprechungen, wobei Benachrichtigungsfunktionen ebenso integriert sein sollten wie die Synchronisierung mit anderen Kalendern oder Planern. Der Wettbewerbsvorteil ist dabei für Kunden die Möglichkeit, Termine aller Art rund um die Uhr und ad hoc vereinbaren zu können – und automatisch daran erinnert zu werden.
  • die Treuebonus-App, die speziell der Kundenbindung dient und jeden Kauf, Verzehr usw. mit einem Punktesystem belohnt. Die Praxis zeigt, dass selbst das alte Rabattmarkenheft-System noch beliebt ist. Diese App ist nichts anderes, mit dem großen Vorzug, dass der Kunde keinen Aufwand damit hat.

Eine Möglichkeit, diese Apps sowohl einzeln als auch in einem Paket mit bis zu 20 branchenspezifischen Modulen individuell erstellt zu bekommen, bietet Ihnen Heise Apps professionell und zu einem günstigen Preis. Mit dabei ist hier auch ein Marketing-Kit mit Flyern, Visitenkarten, Poster, und einer Anleitung zur App.

Fazit: Besuchen Sie Ihre Kunden – mit Ihrer Firmen-App!

App-Nutzung als Einstieg in die Digitalisierung Ihres Unternehmens kann Ihrem Online-Marketing einigen Schub verschaffen. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, diese und andere Marketing-Strategien immer unter dem Gesichtspunkt ins Auge zu fassen, dass Sie den Kunden da ansprechen müssen, wo er sich tatsächlich aufhält – und das ist nun einmal zunehmend der (mobile) digitale Raum.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Mobile Marketing

Erfahren Sie mehr zu Mobile Marketing für Unternehmen.

Push-Nachrichten
Was sind Push-Nachrichten und wie funktionieren sie? Erfahren Sie hier alles über die praktische Funktion für Ihre Firmen-App.
Push-Nachrichten
App Nutzung Heise Apps
Sie wünschen sich für Ihr Unternehmen auch eine App, mit der Sie Ihre Kunden begeistern können? Hier finden sie alle Infos zu unseren Heise Apps.
Heise Apps
Kunden mögen Firmen-Apps – und nutzen sie auch
4.8 von 6 Bewertungen