Grundlagen Lokales Marketing

Streuverlust war ein großer Angstgegner in Werbung und Marketing, jedenfalls für alles, was gedruckt und verschickt werden sollte. Für den Einzelhandel und alle, die von Laufkundschaft leben, galt das besonders. War oder ist? – Ja und nein: Die Herausforderung, relevante Zielgruppen zu erreichen, besteht nach wie vor. Und digitale Botschaften sind auch nicht immer gratis. Was sich aber deutlich geändert hat, ist die zeitliche und räumliche Nähe, mit der Sie diese Art von Werbung und Marketing heute und zukünftig platzieren können.

Was bedeutet Local Marketing und warum brauchen Sie das auch online?

Mobilgeräte wie Smartphones, Tablets und Laptops funktionieren standardmäßig „geortet“. Auch die meisten Standcomputer (Desktops) sind zumindest über den Standort des Internet-Servers lokalisierbar, darüber hinaus meist auch durch entsprechende Betriebssystemeinstellungen des Besitzers. Aus diesem Grund liefert z.B. in Köln die Google-Suche nach McDonald’s eben zuerst die Filialen in der Domstadt und nicht in Orlando/Florida, wo der größte Fastfood-Palast der Burgerkette weltweit steht.

Die Positionsmeldungen der digitalen Geräte werden aber nicht nur von Suchmaschinen verwertet, sondern auch von sozialen Netzwerken wie Facebook, außerdem unzähligen Programmen bzw. Apps, die vor allem Smartphone-Nutzer zu unterschiedlichsten Zwecken auf ihren Geräten haben. Und Verbrauchen suchen immer eifriger mit Mobilgeräten. Der Anteil der Produktinformationen und Shop-Suchen, die sie unterwegs einholen, steigt kontinuierlich von einem jetzt schon hohen Niveau. Dasselbe gilt für Kauf- und Konsumentscheidungen.

Wenn also Ihr Unternehmen mit seinem Angebot in möglichst vielen dieser Raster hängen bleiben soll und zur richtigen Zeit beim richtigen Nutzer im buchstäblichen Sinn „am Schirm“ sein will – dann müssen Sie auch digital lokales Marketing betreiben. Sonst stehen Sie im Internet wie ein Geschäft mit heruntergelassenen Rollläden da.

Auch lokales Marketing ist die kluge Beschränkung aufs Wesentliche

Falls Sie sich als lokal operierendes Unternehmen zum ersten Mal orientieren, welche Möglichkeiten Online-Marketing oder digitales Marketing bieten, werden Sie schnell feststellen: Es ist uferlos. Suchmaschinen, Social Media, Mobile Apps, Branchenlisten und andere Verzeichnismedien, Ads auf allen möglichen Plattformen … Und selbstverständlich gibt es (fast) keine Empfehlungen, die ganz allgemein gelten.

Die folgenden Punkte sind also eine Auswahl nach dem Kriterium „möglichst allgemeingültig“:

  • Eine attraktiv gestaltete Website ist die grundlegende Voraussetzung – selbst dann, wenn Sie Ihre Kundschaft nur in einem Radius von wenigen Kilometern suchen.
  • Auf dieses „Schaufenster“ müssen Sie dann in Ihrer Umgebung aufmerksam machen. Das geht tatsächlich immer noch sehr gut über klassische Werbung; Sie müssen diese Maßnahmen aber auch online flankieren. Einige gute Gründe dafür und einfache erste Schritte haben wir bereits in einem früheren Artikel anschaulich zusammengefasst.
  • Social Media wie Facebook lokal zu nutzen, setzt kontinuierlichen Einsatz voraus. Zwei Drittel aller kleinen und mittleren Unternehmen geben an, dass Zeit und Routine im Umgang mit dem Medium ihre größte Herausforderung in sozialen Netzwerken sind. Wer konsequent alle zwei Tage zehn Minuten Zeit in eine Facebook-Unternehmensseite investiert, kann schon viel erreichen. (Ja, es gibt auch Google+, Twitter, Instagram usw. Aber Facebook hat die meisten Nutzer, und Sie haben wenig Zeit.)
  • Bedenken Sie, dass nicht nur Sie vom digitalen Angebot erschlagen werden, sondern Ihre potenziellen Kunden genauso. Umso wichtiger ist es, dass Ihr lokales Marketing die relativ wenigen Menschen in der Nähe möglichst nur mit Botschaften erreicht, auf die sie genau jetzt gewartet haben. Sonst verpufft Ihr Marketing.
  • Ebenfalls über Facebook (aber auch andere Online-Kanäle) können Sie lokale Anzeigen schalten, die sich sehr genau örtlich eingrenzen lassen und so Streuverluste minimieren.
  • Wenn Menschen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gerade über eine Suchmaschine zu finden hoffen, müssen Sie besonders dann in den Suchergebnissen auftauchen, wenn diese Menschen auch in Ihrer Nähe sind. In einem eigenen Artikel haben wir auch diese Form der lokalen Suchmaschinenoptimierung beschrieben.
  • Googeln Sie in regelmäßigen Abständen Ihr eigenes Unternehmen sowie eine Kombination aus Ihrer Branche bzw. Ihrem Angebot und Ihrem Standort (z.B. „Gebäudereinigung Hannover“); so bleiben Sie auf dem Laufenden, was Ihre potenziellen Kunden bei der Suche zu sehen bekommen – auch wenn es unangenehme Bewertungen über Ihr Geschäft gibt, auf die Sie reagieren sollten.

Kundenorientierung bleibt auch online das oberste Prinzip

Wenn Sie ein guter Verkäufer sind, werden Sie auch im virtuellen Kontakt mit Ihren Kunden vieles besser machen. Erfolg im lokalen Online-Marketing basiert zwar auf einer Reihe von Regeln im Umgang mit der technischen Seite der Kanäle – aber wie sie dort agieren, darauf kommt es vor allem an: nämlich ausgehend von den positiven Erfahrungen, die Menschen machen müssen, um Ihre Kunden zu werden und es zu bleiben.

Schließlich: Die digitalen Technologien – und was sie für das Marketing bedeuten – entwickeln sich rasant. Lassen Sie sich professionell beraten und googeln Sie „local marketing“, die Ergebnisse auf das letzte Jahr beschränkt. – Aber Vorsicht, Sie könnten erschlagen werden …

Lesen Sie auch:

Name, Adresse, Telefon: Der nächste Kunde ist gerade jetzt in der Nähe

Die ortsbezogene Suche wird für Ladengeschäft zum K.0.-Kriterium. Die entscheidenden Infos sollten Neugierige im Web auf Anhieb finden.

Mehr erfahren
WhatsApp für Unternehmen
Beitrag bewerten