Website

Eine dezente Ladenglocke ertönt an der Tür des Modesalons. Das Innere ist hell und gibt den Farben genügend Licht, sodass die erste Tuchfühlung schon geschieht, als die Inhaberin persönlich erscheint und sich nach meinen Wünschen erkundigt. Ich lasse mich mitnehmen. – So funktioniert ein Ladenlokal im besseren Einzelhandel. Auch im Netz gibt es eine solche Anlaufstelle: die eigene Website.

Von der Homepage bis zum Warenkorb

Die Website wird häufig auch als Homepage bezeichnet. Das ist aber nicht ganz richtig, denn eigentlich ist die Homepage nur der Eingangsbereich des gesamten Web-Auftritts, der aus mehreren strukturierten Webseiten besteht. Die Homepage ist nur eine dieser Seiten, allerdings eine von herausragender Bedeutung: Sie markiert den Einstiegspunkt für alle, die über eine Suchmaschine oder die Eingabe der Web-Adresse auf die Website gelangen. Hier ist der erste Eindruck entscheidend: Die Besucher sollten auf einen Blick erfassen, worum es auf der Website geht, was das Unternehmen zu bieten hat und wo sie weitere Informationen oder einen Ansprechpartner finden.

Die weiteren Unterseiten einer Website sind über die Navigation miteinander verknüpft. Der Besucher kann von einer Webseite zur nächsten klicken und z.B. im Produktkatalog vergleichen, die Kontaktseite aufrufen oder die Bildergalerie des Unternehmens begutachten.

Effiziente Websites nur mit Programmierkenntnissen

Das Grundgerüst einer Website besteht in der Regel aus einer Reihe von HTML-Dokumenten. Sie beschreiben die (guten und laufend aktualisierten) Inhalte sowie das Layout, das dem Besucher im Browser angezeigt wird. Mit der Programmiersprache HTML sind schon ganz passable Websites möglich. Um aber eine moderne Website mit dynamischen Inhalten zu gestalten, sind zusätzliche Programmiersprachen wie PHP oder Java nötig. Erst sie ermöglichen intelligente Zusatzfunktionen oder einen Shop, der der Kundschaft z.B. passende Jeans präsentiert, sobald sie Interesse an Streetwear gezeigt hat.

Hier stoßen Einsteiger schnell an ihre Grenzen und sollten sich besser professionell beraten lassen. Es gibt zwar genügend Online-Shops von der Stange, aber ohne eigene Anpassung wird damit kein Geschäft glücklich. Dasselbe gilt für die meisten Content-Management-Systeme. Denn nur eine gut geschnittene und perfekt passende Website erzielt am Ende den gewünschten Erfolg.

Beitrag bewerten