Backlinks

Links sind nicht alles. Aber ohne Links ist alles nichts! Jedenfalls, wenn man im Internet gefunden werden will. Dort sind Links Wegweiser – für Suchmaschinen ebenso wie für Menschen. Doch die Qualität muss stimmen: Manche Links sind so unseriös, dass Google dafür das Ranking drückt. Links von renommierten Seiten wirken hingegen wie ein Ritterschlag.

SEO-Experten raten schon lange: Finger weg von Link-Spamming, ob im Hinterhof des Internets gekauft oder selbstgestrickt. Gemeint ist der Versuch, die eigene Internet-Adresse seuchenartig zu verbreiten, nur um Suchmaschinen mit der Nase darauf zu stoßen. Diese reagieren inzwischen allergisch auf solche Irreführungen: „Ge- oder verkaufte Links, die PageRanks weitergeben, können die Qualität der Suchergebnisse beeinträchtigen,“ warnt Google.

Wertvolle Links kommen von prominenten Websites

Prominenz im Internet ist durch eine Platzierung unter den Top 10 der Suchergebnisse bei Google definiert. Wer bei einer dieser guten Adressen verlinkt ist, steigt auch selbst im Ranking der Suchmaschinen. Kein Wunder: Von solchen Seiten wird es keine „Gefälligkeitslinks“ geben – und kaum je mit Geld erkaufte. Das ist im Netz nicht anders als in der Realwirtschaft. Eine gute Marktposition hängt auch im Linkaufbau von echter Leistung und erfolgreichen Beziehungen ab. SEM-Agenturen oder Linkbuilder, die Top-Platzierungen in den Suchergebnissen ohne entsprechende Qualität des Angebots verheißen, taugen nichts.

Beharrliche Vernetzung lautet also der Rat für alle, die selbst noch keine VIPs sind. Doch wie? Adressen- und Branchenverzeichnisse bieten sich für schnelle Suchmaschinenoptimierung im Netz an. Allerdings: Nur erfahrene Mediaberater überblicken, wo sich der Eintrag wirklich lohnt. Denn was hilft es, in Dutzenden kaum genutzter Datenbanken zu stehen, die ja auch noch aktuell gehalten sein wollen? Dann schon besser gute Geschäftspartner um einen Backlink bitten.

Im Suchmaschinenmarketing zählt Erfahrung

Wie bewerten Suchmaschinen Links? – Zentrale Kriterien haben SEM-Experten wiederholt ausgetestet. So ist neben der Vertrauenswürdigkeit der verlinkenden Seite auch bedeutsam, ob sie zur selben Region gehört oder ein ähnliches Thema behandelt. Einen vielleicht noch größeren Bonus bringen übereinstimmende Link-Texte auf verschiedenen Seiten. Link- oder Anchor-Text heißt der sichtbare Text, der anklickbar ist. Er sollte aber auch inhaltlich mit der Seite zusammenhängen, auf der er steht.

Das klingt vernünftig, ist aber in der Praxis gar nicht so einfach. Die neueren Google-Updates zur Bewertung von Anchor-Text sind eher ein Fall für Spezialisten. Es gilt jetzt, sich behutsam an eine heikle Grenze heranzutasten: Gleichen Link-Text an allzu vielen verschiedenen Stellen findet die Suchmaschine nämlich wieder verdächtig.

Beitrag bewerten