Google Plus Local

Eine Win-win-Anwendung für Unternehmen und für deren Kunden: Was der örtliche Eintrag in den relevanten Google-Diensten Maps, My Business und Google+ unter dem Label Google+ Local leistet, wie er eingerichtet werden kann und worauf man dabei ganz generell achten sollte – all das steht bereits im kürzlich hier veröffentlichten Grundlagenartikel. Geadelt wird der Local-Eintrag aber erst durch qualifizierte Kundenbewertungen.

Optimales Schaufensterdesign für mobile Geräte

Die Ausstattung des Eintrags mit zentralen Informationen und Bildern ist der erste Schritt, um überhaupt Interesse zu wecken. Wie viel Text und welche Fotoauflösungen hochgeladen werden, richtet sich natürlich nach Branche und Angebot. Ein wichtiges Kriterium ist aber auch, ob die Zielgruppe hauptsächlich mobil sucht. Ein Ausflugslokal sollte also zwingend Smartphone-taugliche Inhalte hochladen; ein Versicherungsmakler dagegen wird vielleicht (noch!) eher vom Desktop aus gesucht.

Vollständige und aussagekräftige Angaben in allen Infofeldern sollte man sich keinesfalls ersparen. Denn Öffnungszeiten zum Beispiel werden nicht nur aufgelistet, sondern für den Moment des Abrufs angezeigt: „Heute 07:30–18:00“. Stets aktuelle Einträge im Google+Profil sind Pflicht, überhaupt unterstützt „Rich content“ generell eine gute Positionierung in Google+ Local.

SEO-Relevanz: organische und vielfältige Bewertungen

Die Versuchung, sich auf die eine oder andere Weise gute Noten durch Schummeln zu verschaffen, mag hier – quasi im Allerheiligsten der wichtigsten Suchmaschine – noch so groß sein: Finger weg! Von ethischen Gründen ganz abgesehen, bleibt immer ein Restrisiko, sich den Vorwurf „unlauterer Wettbewerb“ einzufangen. Und: Erfundene Bewertungen kommen wundersamerweise auch Google selbst schnell verdächtig vor. Für das Ranking ist zudem in erster Linie die inhaltliche Qualität von Bewertungen interessant – weniger, ob sie positiv oder negativ sind.

Die allgemeinen Empfehlungen, wie man Kunden dazu motivert, Bewertungen abzugeben, gelten im Prinzip auch im Rahmen von Google+ Local – mit der Einschränkung, dass dazu die Anmeldung bei einem Google+Konto Voraussetzung ist. Grundsätzlich ermutigt Google dazu, Bewertungen einzuholen. Wer glaubt, wirklich dankbare Kunden zu haben, kann gezielt auf die offiziellen Google-Hinweise für effektive Bewertungen aufmerksam machen, auch durch einen Link an geeigneter Stelle. Dann steht leuchtenden Sternen im Suchergebnis nichts mehr im Wege.

Keine Sorge: Die allermeisten Bewertungen fallen gut aus. Warum Panik vor übermäßiger Kritik bei Bewertungen unbegründet ist, erfahren Sie in Teil 4 dieser Serie.

Hier finden Sie alle weiteren Teile aus der Reihe „Online-Bewertungen“:

Online-Bewertungen, Teil 1: Verbraucher glauben Verbrauchern am meisten

Online-Bewertungen, Teil 2: Kluges Couponing kann Kundenmeinungen kitzeln

Online-Bewertungen, Teil 4: Schlechte Noten, nur ein Stern – was tun?

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren
Beitrag bewerten