Die oft beschworene Verlagerung der Internetnutzung auf mobile Endgeräte kommt nicht bald, demnächst oder irgendwann in der Zukunft. Wenn man Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President Ads and Commerce bei Google, Glauben schenken will, hat sie schon längst stattgefunden. Es ist also kein Wunder, dass die jetzt eingeführten neuen Features von  Google AdWords vor allem auf die mobile Nutzung zugeschnitten sind. Überraschend ist das wirklich nicht. Zum einen verfolgt der Konzern diese Politik schon seit längerer Zeit. Zum anderen wurden die neuen Funktionen bereits im Mai angekündigt. Erstaunlich ist höchstens das Tempo, das nicht zuletzt der Konkurrenz von Facebook und Co. geschuldet sein dürfte.

Mehr Platz für das Wesentliche

Ein gutes Beispiel dafür sind die erweiterten Textanzeigen (auch: Expanded Text Ads). Mit ihrer Einführung wird deutlich, warum Google vor wenigen Monaten die Anzeigen auf der rechten Seite des Displays gestrichen hat. Die neuen Textanzeigen sind für die Bildschirmgröße der meisten modernen Smartphones optimiert und bieten Werbetreibenden viel mehr Platz. Sie haben zwei Anzeigentitelfelder anstelle von einem, die zudem jeweils 30 Zeichen anstatt wie bisher 25 enthalten können. Getrennt werden die beiden Titelfelder durch einen Bindestrich. Aus den beiden Textzeilen mit bisher 35 Zeichen wird nun ein einziges Textfeld mit 80 Zeichen.

Google AdWords neues Anzeigenformat

Laut Google haben Forschungen gezeigt, dass längere Titel für mobile Nutzer hilfreicher sind, da sie zusätzliche Informationen vermitteln, bevor jemand auf die Anzeige klickt. Ein Leitfaden soll die Umgewöhnung erleichtern. Empfohlen wird unter anderem, verschiedene erweiterte Textanzeigen zu entwerfen und auf ihren Erfolg zu testen, bevor die Standard-Textanzeigen gelöscht werden. Zudem sollte auch bei der neuen AdWords-Anzeige darauf geachtet werden, dass wichtige Informationen wie Preise oder Keywords enthalten sind. Kernelement sind natürlich die Überschriften: Sie fallen dem Nutzer sofort ins Auge. Wer Online-Werbung schalten will, sollte sich ein wenig Zeit für die Lektüre des Leitfadens nehmen: Bereits vom 26. Oktober an wird die Erstellung der alten Standardtextanzeigen nicht mehr unterstützt, noch existierende werden aber zumindest weiterhin ausgespielt.

„One size fits all“ war gestern – heute sind Responsive Ads angesagt

Eine weitere Neuerung sind Responsive Ads, die sich automatisch an das jeweils verwendete Endgerät anpassen. Anzeigengrößen und -typen gibt es dafür mehr, als man denkt. Es klingt verlockend: Google will lediglich mit einer kurzen (25 Zeichen) und einer langen (90 Zeichen) Überschrift, einer Beschreibung von weiteren 90 Zeichen, einem Bild und einer URL gefüttert werden. Aus diesen Komponenten generiert AdWords dann automatisch Internetwerbung, die jeweils für die mobile Ansicht auf allen Apps und Webseiten im Google Display Network optimiert ist. Was auf einer Seite beispielsweise als Textanzeige ausgeliefert wird, kann auf einer anderen zu Bannerwerbung werden. Mit diesem Feature sollen gleichermaßen Werbewirkung und Reichweite erhöht werden.

Das dritte neue Feature dürfte besonders die Herzen der Vermarkter höherschlagen lassen. Es ist nun möglich, AdWords-Gebote auf Keywords individuell für Smartphone, Tablet und Desktop-PCs abzugeben. Damit lässt sich die eigene Werbestrategie besser aussteuern – indem man etwa höhere Gebote für Smartphoneanzeigen abgibt, wenn man vor allem mobile Internetnutzer für sich gewinnen will. Die einzelnen Gebote können leicht aufeinander abgestimmt werden, die Kampagne insgesamt läuft nach wie vor aus einer Hand. In diesem Zusammenhang lesenswert: der Leitfaden für Werbetreibende zur Gebotsoptimierung, der bereits aktualisiert wurde.

Fazit: Optimieren Sie mit den neuen AdWords-Features Ihre Werbestrategie!

Man muss nicht auf jede Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird, aufspringen. Die Änderungen, die Google bei AdWords eingeführt hat, dürften jedoch von Dauer sein – und das ist gut so. Denn sowohl der Suchmaschinenriese als auch kleinere Werbetreibende haben das dauerhafte gemeinsame Interesse, ihre Geschäfts- und Vermarktungsprozesse zu verbessern. Die neuen Features machen Internetwerbung leichter und vermutlich auch erfolgreicher. Und es werden mit Sicherheit nicht die letzten Neuerungen bei AdWords gewesen sein.

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zur Optimierung Ihrer Google-AdWords-Kampagne

Erfahren Sie mehr Grundlagen und Wissenswertes in diesen Beiträgen.

Google AdWords Betreuung bei Heise RegioConcept
Bei uns sind Sie in guten Händen! In unserem Blogbeitrag erfahren Sie, wie die Google-AdWords-Betreuung bei Heise abläuft.
Google AdWords bei Heise RegioConcept
Neues Anzeigenlayout Google AdWords
In den Google-Suchergebnissen stehen auf der rechten Seite keine Anzeigen mehr. Warum ist das so und was bedeutet es?
Anzeigenlayout bei Google AdWords
Beitrag bewerten