Keywords

Wer im Web sucht, gibt einige Wörter ein und die Suchmaschine spuckt eine Liste von Adressen aus – so einfach ist das. Und es ist so schwierig: Wer im Web gefunden werden will, muss dafür sorgen, dass Google die eigene Site auf die richtigen Suchwörter hin ausgibt. Das ist die hohe Kunst der Keywords.

Google findet: Wer nichts zu sagen hat, der soll den Mund halten – und schickt solche Inhalte auf die ganz hinteren Ranking-Plätze. Der beste Trick der Keyword-Optimierung lautet daher: Keine ausgetüftelten Stichworte zusammenschustern, sondern einen vernünftigen Text online stellen, der Neugierigen die Informationen bietet, die sie suchen. Motorradfestivals, Porzellanmuseen und der Infodienst des Bundestags haben damit gar kein Problem. Aber im Online-Handel ist die Konkurrenz heftiger, die Angebote sind schwer zu unterscheiden und guter Content ist oft rar. Dennoch gilt auch hier: Der Text muss sich „organisch“ anfühlen: Suchmaschinen merken sofort, wenn sie einen mit Keywords sinnlos zugemüllten Spam-Beitrag vor sich haben.

Relevante Schlüsselwörter recherchieren

Selbst ein Gespür für Keywords zu entwickeln, kann aber nicht schaden. Für den Einstieg empfiehlt es sich, die Stichworte zu identifizieren, mit denen das eigene Geschäft im Internet gefunden werden will. Hier sollten Gewerbetreibende mit einem Tool wie Google Analytics prüfen, mit welchen Suchbegriffen die Kunden schon jetzt auf die Homepage gelangen. Außerdem kann ein Check von populären Suchanfragen bei Google Trends oder mit dem Keyword-Performance-Tool Google Keyword Planner helfen, sinnvolle Schlüsselwörter zu finden. Und noch ein praktischer Tipp: den Wettbewerb analysieren und nachsehen, welche Keywords die (erfolgreiche) Konkurrenz verwendet.

Keywords sind unsere Spezialität

Auf dieser Basis gibt es einige SEO-Tricks, die sich bewährt haben. Besonders wertvoll, weil oft übersehen: Sauber sortieren und jedes Keyword als Spezialthema auffassen, dem man jeweils eine Unterseite der Website widmet! Jede dieser Webseiten beschäftigt sich dann ausführlich mit ihrem Thema. Das goutieren Suchmaschinen und Nutzer gleichermaßen, wenn sie relevante Inhalte geliefert bekommen.

Das Schlüsselwort sollte dort mehrmals exakt im Text auftauchen, flankiert von verwandten Begriffen. Die Keywords sollten außerdem in der H1-Überschrift, in der Web-Adresse und in der Meta Description auftauchen. Und wenn Bilder vorkommen, dann gehört der Begriff auch in den Title-Tag und in den Alt-Tag.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Trends und Tools der Keyword-Analyse und -Optimierung ein Ganztagesjob sind. Unternehmen, die bei den Goolge-Treffern obenan stehen, leisten sich allesamt eine SEO-Agentur. Aber sie alle haben für sich zuerst die Frage beantwortet: Wofür bin ich Spezialist? Mit welchen Keywords will ich gefunden werden?

Beitrag bewerten