Was sind Anzeigengruppen überhaupt?

Jede Google-AdWords-Kampagne besteht aus drei wesentlichen Elementen: Anzeigengruppen, Suchwörtern und Anzeigen. Die Anzeigengruppen sind dabei eine Art Strukturebene innerhalb einer Kampagne im Google-AdWords-Konto, auf der die Anzeigentexte und die Keywords zusammengefasst und strukturiert werden können. Dabei können pro Anzeigengruppe eine Vielzahl von AdWords-Anzeigen und Keywords angelegt werden. Es ist sehr empfehlenswert, Anzeigengruppen strategisch zu organisieren und thematisch sinnvoll zu strukturieren; nur so passen Anzeigentexte und Suchwörter in den Google-Suchergebnissen auch ideal zusammen. Denn sucht ein Nutzer beispielsweise nach „Hausratversicherung“, bekommt aber jedoch eine Anzeige für eine Krankenversicherung angezeigt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass er tatsächlich auf diese Anzeige klickt. Dies ist alles andere als zielführend und kann der AdWords-Kampagne sogar in vielerlei Hinsicht schaden: Eine niedrige Klickrate führt zu einem geringen Qualitätsfaktor und beeinflusst langfristig auch den Klickpreis (CPC) negativ. Auch die Conversion Rate wird in einem solchen Fall nicht allzu hoch ausfallen, da der Nutzer mit seiner Suchanfrage leider nicht erreicht wird. Im schlechtesten Falle entstehen sogar irrelevante Klicks, mit denen Sie Ihr Google-AdWords-Werbebudget verschwenden.

Anzeigengruppe_GoogleAdWords

Organisation der Anzeigengruppen

Umso wichtiger ist es also, AdWords-Anzeigen und Keywords thematisch richtig in Anzeigengruppen zu bündeln. Nur so werden für Ihre potenziellen Kunden relevante AdWords-Anzeigen geschaltet. Google belohnt diese Relevanz zusätzlich unter anderem mit einem besseren Qualitätsfaktor. Achten Sie bitte auch darauf, dass in einer Anzeigengruppe nicht zu viele Keywords gebucht sind. 10 bis 35 gut gewählte, spezifische Suchwörter sind optimal und reichen völlig aus. Weniger ist mehr gilt auch bei den Anzeigentexten: Zwar dürfen pro Anzeigengruppe 50 AdWords-Anzeigen geschaltet werden, wir empfehlen jedoch zwei bis drei gezielte Anzeigen, die passgenau auf die gebuchten Keywords zutreffen.

In folgendem Video erfahren Sie nochmal leicht erklärt, was Sie über Anzeigengruppen wissen sollten.

Wie sieht das jetzt genau in der Praxis aus?

Angenommen Sie besitzen einen Online Shop für Schuhe, möchten Ihre unterschiedlichen Produkte mit Google AdWords bewerben und diese sinnvoll in der AdWords-Kampagne strukturieren. Sie können sich dabei zum Beispiel an den Kategorien Ihrer Website orientieren – natürlich vorausgesetzt dass diese sinnvoll und durchdacht aufgesetzt sind. Basierend auf diesen Website Kategorien können Sie die Anzeigengruppen festlegen.

Google-AdWords-Konto: Online Shop für Schuhe

In dem Konto können Sie mehrere Kampagnen anlegen. In diesem Fall wären dies bspw. „Herrenschuhe“, „Damenschuhe“ und „Kinderschuhe“.

Kampagne 1: Herrenschuhe

In der Kampagne sollen Schuhe für Herren beworben werden. Da Sie unterschiedliche Arten von Herrenschuhe anbieten, wird dieser Bereich in einzelne Anzeigengruppen unterteilt:

Anzeigengruppe 1: Sneaker
Anzeigengruppe 2: Sportschuhe
Anzeigengruppe 3: Business Schuhe
Anzeigengruppe 4: Hausschuhe

Idealerweise spiegelt sich diese Anzeigenstruktur in den Kategorien Ihrer Website wider, so dass Sie beispielsweise eine AdWords-Anzeige, die Sportschuhe für Herren anspricht, auch auf die Landingpage, auf der Herren-Sportschuhe angeboten werden, verlinken.

Viele Einstellungen, wie z.B. das Tagesbudget, die Auslieferung oder die geografische Ausrichtung sind nur auf Kampagnenebene möglich. Innerhalb einer Anzeigengruppe können Sie über manuelle oder automatische Gebotseinstellungen die Standardgebote für Ihre Keywords ändern. Dies ist sowohl für Ihre gesamte Keywordliste als auch für einzeln ausgewählte Keywords möglich. Anzeigenerweiterungen sollten auf Anzeigengruppenebene festgelegt werden, auch wenn dies auf Kampagnenebene möglich ist. So werden Ihre AdWords-Anzeigen noch besser und zielgerichteter auf potenzielle Kunden ausgerichtet sein.

Fazit

Anzeigengruppen sind ein nahezu unverzichtbares Element einer Google-AdWords-Kampagne. Eine gute Struktur der Anzeigengruppen zielt unmittelbar auf Ihren Werbeerfolg bei Google AdWords ab. Vermeiden Sie daher den Fehler, alle Keywords in nur einer Anzeigengruppe einzubuchen. Eine solche „Struktur“ ist der häufigste Fehler in der Praxis und führt zu einer ineffizienten und kostspieligen AdWords-Kampagne. Fassen Sie deshalb in jedem Fall thematisch homogene Keywords in einer Anzeigengruppe zusammen und steuern so die Anzeigen bei Google gezielt aus. Je relevanter Anzeigen sind, desto häufiger werden potenzielle Kunden auf Ihre AdWords-Anzeigen klicken.

Hier geht's zum Artikel

Kundenbetreuung bei Heise RegioConcept

Sie möchten auch mit Google-AdWords-Anzeigen mehr Besucher auf Ihre Seite locken? Hier erfahren Sie, wie die Kundenbetreuung bei Heise RegioConcept abläuft.
Hier geht's zum Artikel
Beitrag bewerten