Influencer Marketing

Die werbliche Reizüberflutung ist in den letzten Jahren zu einem der größten Probleme für werbetreibende Unternehmen geworden. Die zunehmende Informationsflut in der Werbung und eine höhere Austauschbarkeit von Produkten führen zu einem Kampf um die Aufmerksamkeit der Konsumenten in der Werbebranche.

Aufgrund des zusätzlich veränderten Medien-Nutzungsverhaltens und der damit einhergehenden Veränderung in der Welt der Werbetreibenden hat sich das Influencer-Marketing als ein Zukunftstool in der Online-Werbung entwickelt.

Und die Wahrscheinlichkeit, dass die Werbebotschaft authentisch wirkt, ist hoch, denn 83 Prozent aller Verbraucher vertrauen persönlichen Empfehlungen.

Durch den immensen Nutzerzuwachs auf Instagram hat die neue Werbeform vor allem hier an Bedeutung gewonnen, denn die sonst schwer erreichbare junge Zielgruppe kann höchst wirksam und effektiv angesprochen werden.

Wie kann ich für mein Unternehmen passende Influencer finden?

Eine für mittlere und kleine Unternehmen interessante Unterform im Influencer-Marketing sind die so genannten „Micro Influencer“, die eine kleinere Anzahl von Followern haben. Während z.B. Weltunternehmen wie Nike erfolgreich auf global Prominente wie Cristiano Ronaldo als Markenbotschafter zugreifen können, ist es für kleinere, regional agierende Unternehmen ist es finanziell kaum möglich, solche Berühmtheiten für sich zu gewinnen. Stattdessen sollten diese Influencer finden, die regional bekannt sind und ihre Produkte lokal präsentieren und empfehlen.

Es ist für Unternehmen nicht nur leichter, regional bekannte Gesichter zu gewinnen, es kann für Produkte, deren Fokus vor allem auf der regionalen Verbreitung liegt, gleichzeitig auch authentischer und bodenständiger wirken. Zur ersten Recherche der Infrage kommenden Influencer eignet sich zunächst die klassische Google-Suche. Bei Instagram können Sie auch über die Hashtag-Suche auf Profile stoßen, die zu ihnen passen.

Vielleicht fürchten Sie, dass eine Reichweite von 1000 Followern oder weniger vielleicht zu klein für eine Marketing-Aktion ist – die Angst können wir Ihnen nehmen. Die Personen, die eher kleineren Profilen folgen, tun dies, da sie dem Blogger oder Instagrammer vertrauen und sich mit ihm identifizieren. Ein weiterer Vorteil für Sie: Häufig ist es einfacher, mit weniger berühmten Influencern in Kontakt zu kommen. Meistens freuen Sie sich bereits, in den Genuss einer Gratis-Dienstleistung wie einer neuen Frisur oder einem Restaurantbesuch zu kommen, sodass sie keine großen Budgets einplanen müssen.

Blogger Relations: Der richtige Umgang mit Influencern

Wenn Sie Influencer, die für Ihr Unternehmen interessant sind, gefunden haben, lautet der nächste Schritt: In den Content der Blogger aufgenommen zu werden. Da sich die Influencer die Themen, über die sie berichten, meist selbst aussuchen, können sie natürlich auch selbst auswählen, mit welchen Firmen sie zusammenarbeiten möchten.

Dabei ist es hilfreich, individuellen Kontakt zu den Influencern aufzunehmen, d.h. das Thema des jeweiligen Blogs zu studieren und sie von der sinnvollen Einbindung des Produkts in ihren Channel zu überzeugen. Entgegen herkömmlichen Werbemaßnahmen wie PR-Mitteilungen, die an die Masse gerichtet sind, sollten die Influencer hier eher den Eindruck bekommen, dass es dem Unternehmen wirklich wichtig ist, das Produkt oder eine Dienstleistung genau auf diesem Blog bestmöglich zu platzieren.

Eine Methode für Blogger Relations sind bspw. extra organisierte Blogger-Events, bei denen die Influencer dem Produkt erstmals nahe gebracht werden und gleichzeitig die gewünschte Aufmerksamkeit genießen. Außerdem erhalten die Unternehmen die Chance, die Vorteile ihrer Produkte vorbereitet ins rechte Licht zu rücken und die Influencer so überzeugen zu können. Es bietet sich bei solchen Veranstaltungen zudem die Möglichkeit, mit den Bloggern ins Gespräch zu kommen und somit Erkenntnisse über die bestmögliche Auswahl der Werbeträger zu gewinnen.

Kontakte pflegen

Sobald die richtigen Blogger vom Produkt überzeugt und „im Boot“ sind, ist es natürlich wichtig, auch über die ersten Präsentationen hinaus die Blogger Relations zu pflegen, sodass auch Neuheiten immer wieder Platz in den Channeln der Influencer finden können. Wichtig dabei ist, dass die Blogger immer mit ausreichenden Informationen zu den Produkten versorgt werden, sodass sie diese im Netz möglichst ohne viel Eigenrecherche präsentieren können. Dazu eignet sich besonders gut die Ausgabe sogenannter „Goodie Bags“, in denen Sie neben einer Auswahl an Produkten bereits passende Broschüren verbreiten können. Außerdem können die Blogger die Beiträge mit viel Input authentischer gestalten – und das ist wichtig, denn die hohe Glaubwürdigkeit von Influencern stellt die Schlüssellkompetenz dieses neuen Marketingkonzepts dar.

Weitere Vorteile für Follower schaffen

Natürlich sollte neben dem Recruiting und der Pflege der Blogger nicht vergessen werden, auch ein Konzept zu entwickeln, wie die Produkte von den Followern der Influencer besonders gut angenommen werden können. Ein Rabatt-Code ist in diesem Zusammenhang eine beliebte Methode. Dabei blenden die Influencer im Blog-Beitrag den entsprechenden Rabatt-Code ein, mit dem die Follower dann den entsprechenden Nachlass erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist, den Bloggern Produkte zur Verfügung zu stellen, die sie in Ihren Posts direkt an ihre Influencer verlosen können. Dies stärkt die Beziehung zwischen Influencer und Follower und sorgt für eine positive Resonanz gegenüber des Produktes. Denn wer ist denn wirklich besonders kritisch, wenn er etwas geschenkt bekommt?

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Online-Marketing-Wissen aktuell!
Newsletter abonnieren

Mehr zum Thema Influencer-Marketing

Erfahren Sie mehr zu Influencer-Marketing für Unternehmen.

Blogger Relations
Der c’t Redakteur Nico Jurran im Interview: Erfahren Sie alles über Blogger-Relations.
Zum Beitrag
Content Marketing Blogger
Content-Marketing im Tourismus: Experteninterview mit Sara Honerkamp von TourismusMarketing Niedersachsen
Zum Beitrag
Influencer-Marketing – Warum es sich auch für Ihr Unternehmen lohnt
5 von 1 Bewertungen