Egal ob Fashion-Blogs, Blogs zu Themen wie Travel oder Food, Tech-Blogs, die über die neusten Games, Smartphones oder ähnliches berichten, oder Politik-Blogs, in denen Leute ihre politischen Ansichten der Welt mitteilen wollen – Blogs sind derzeit angesagter denn je. Und auch Firmen haben Blogs längst für sich entdeckt. (Ja, wir von Heise RegioConcept gehören auch dazu!) Denn ein Blog ist ein optimales Marketing-Instrument, um neue Kunden und Aufträge zu akquirieren.

Unterschied zwischen einer Webseite und einem Blog

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen einer Webseite und einem Blog? Die klassische Webseite ist statisch aufgebaut. Das heißt, wurde die Webseite einmal programmiert und online gestellt, wird sie nur noch selten geändert und angefasst. Ein Blog hingegen ist dynamisch. Das bedeutet, als Blog-Besucher bekommt man kontinuierlich neuen Content (Inhalte) und neues Infomaterial zur Verfügung gestellt. Einen Blog lässt sich wunderbar in eine Unternehmenswebseite integrieren.

Screenshot_Tischlerei_Lohse

Vorteile eines Firmenblogs

Kann ein Blog einem kleinen- oder mittelständischen Unternehmen helfen, mehr Geld zu verdienen? Denn darum geht es Ihnen als Unternehmer doch, oder? Wir denken, ja!

  • Durch einen Blog erreicht man eine bessere Platzierung auf der Trefferliste bei Google. Man wird somit schneller von Kunden gefunden.
  • Durch eine größere Reichweite werden potenzielle Kunden auf die Firma aufmerksam.
  • Das Unternehmen wird als Experte auf dem jeweiligen Gebiet wahrgenommen.
  • Das Vertrauen des Kunden wird aufgebaut und gestärkt. Eine persönliche Verbindung entsteht.
  • Der Kunde glaubt, er kennt die Firma bereits und schließt leichter einen Kauf ab.
  • Blog-Besucher können über die Kommentarfunktion mit dem Unternehmen in Kontakt treten.
  • Blog-Beiträge können über Facebook & Co. geteilt werden. Dadurch erlangt man erneut eine größere Reichweite.

Natürlich benötigt so einen Firmenblog Zeit. Nur wenn man regelmäßig Beiträge veröffentlicht, wird der Blog ein Erfolg werden. Schreibt man regelmäßig Artikel über seine Produkte, die Anwendung, besondere Aktionen usw., dann gibt man den Suchmaschinen laufend neues Futter und das führt dazu, das man entsprechende Positionen im Suchmaschinenranking bekleidet (Also weiter nach oben in der Trefferliste rutscht, wenn ein Nutzer zum Beispiel nach dem „besten Tischler in Bremen“ sucht.) Neben regelmäßigen Blog-Beiträgen ist aber eine Sache noch viel entscheidender: gute Inhalte! Erst wenn man spannende Artikel veröffentlicht, die den Nerv vieler Leser treffen, wird man eine entsprechende Leserschaft aufbauen können.

Tipps für Blog-Inhalte

Die Webseite „Selbständig im Netz“ gibt Tipps, mit welchen Inhalten man einen Firmenblog befüllen könnte: Zeigen Sie doch zum Beispiel ihren potenziellen Kunden, was man alles aus Ihrem Produkt, dass Sie verkaufen, herausholen kann. Berichten Sie von einer Messe oder Veranstaltung, diskutieren Sie neue Produktideen mit ihren Fans oder zeigen Sie Bilder von ihrer Firma.

Und auch wer vorrangig offline arbeitet, der kann das Internet als Hilfsmittel nutzen. Egal, ob Tischler, Maler oder Rechtsanwalt. Diese Blogs könnten Ideen für die eigene Inhaltsplanung liefern:

  • Die Tischlerei Lohse berichtet auf ihrem Blog zirkel & hobel 2.0 über Einbruchschutz, Möbelbau und Nachwuchsarbeit.
  • Der Maler Heyse liefert Geschichten aus dem Alltag eines Malerbetriebs.
  • Ja, auch als Bestatter darf man einen Blog haben. Wer bezahlt eigentlich den Leichenschmaus und wie lange überlebt man in einem geschlossenen Sarg? Diese Fragen beantwortet der „Bestatterweblog“.
  • Die Rechtsanwaltskanzlei Schwenke gibt Informationen und praktische Tipps zum Online-Recht.
  • Geschichten aus der Kinder- und Jugendarztpraxis erzählt der „Kinderdoc“ auf dem Blog Kids and me 2.0.
  • Und auch ein Supermarkt kann einen eigenen Blog aufziehen. Seit einigen Jahren berichtet der Inhaber eines Spar-Marktes in Bremen regelmäßig über Kuriositäten aus dem Supermarkt-Alltag.

Ratgeber

ctwissen-2015-05-BloggenWie erstelle ich einen Blog? Das verraten wir schon sehr bald in einem weiteren Blogbeitrag. Doch hier schon mal ein Tipp: Das Computermagazin c’t hat ein Sonderheft rund ums Bloggen veröffentlicht. Das 132-seitige Heft gibt Einsteigern hilfreiche Tipps an die Hand, geht auf die wichtigsten Rechtsfragen ein, erklärt Fortgeschrittenen, wie man ein eigenes WordPress-Theme basteln kann und beschäftigt sich mit dem Foto-Blogging. Am Ende des Heftes sorgt eine Auswahl lustiger und skurriler Blogs für gute Unterhaltung.

„Wir wollten einerseits ein Heft erstellen, das Anfängern hilft, ein eigenes Blog gestalten zu können, andererseits war das Ziel, auch fortgeschrittene Blogger anzusprechen. Diese Mischung ist uns, glaube ich, ganz gut gelungen“, erzählt c’t-Redakteur Daniel Berger, der für die Konzeption des Heftes verantwortlich war.

Natürlich benötigt ein Blog Zeit, um sich zu entwickeln und eine ausreichend große Reichweite aufzubauen. Hier heißt es Geduld mitbringen. Doch wir möchten Sie ermutigen. Legen Sie los! Sie werden sehen, Bloggen macht Spaß und bringt Erfolg! Weitere Tipps rund ums Content-Marketing liefert unser kostenloses E-Book.

E-Book Content Marketing jetzt kostenlos herunterladen!

  • Content-Planung
  • Content-Erstellung
  • Zielgruppe erreichen
  • Erfolg auswerten
  • Content optimieren
Mehr erfahren
E-Book Content Marketing

 

Beitrag bewerten